Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Übersicht   l   Zurück zur Übersicht "Berufsbildendes Schulwesen"

Kaufmännische Berufsbildende Schulen

3. Aus dem Jahr 2010

Dienstjubiläum
Oberstudienrat Hermann Hesselink feiert sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Nach Abitur, einem einjährigen Praktikum  bei der Volksbank in Uelsen und dem Studium der Wirtschaftspädagogik  kam er 1977 nach Nordhorn, wurde 1979 zum Studienrat und 1981 zum Oberstudienrat ernannt. Neben der Betreuung des Faches Englisch in allen Schulformen engagierte er sich für eine zukunftsorientierte Ausrichtung der Schule. (GN, 8.1.2010)

Schulsanitätsdienst
Nach einer 16-stündigen Erste-Hilfe-Grundausbidung bilden vier Schulsanitäterinnen und zwei Schulsanitäter  den Schulsanitätsdienst der KBS. Schulleiter Berhard Ruelmann und der für die Gesundheitprävention zuständige Koordinator Günther Zwafink sind stolz darauf, als erste berufsbildende Schule  in der Grafschaft ein solches Projekt erfolgreich umgesetzt zu haben. (GN, 5.2.2010)

Winterprüfung
62 Auszubildende der Winterprüfung 2009/10 werden mit einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Die Festansprache hält der Leiter der Personalabteilung der Kreissparkasse. (GN, 10.2.2010)

Weg in die Computerwelt
Der Seniorenbeirat der Stadt Nordhorn gibt in Zusammenarbeit mit den KBS unter der Leitung von Georg Kolde und vierundzwanzig Schülern von der Schülerfirma "do it" zwei Dutzend Senioren die Möglichkeit, den Weg in die Computerwelt zu finden. Es sind an vier Nachmittagen jeweils zwei Stunden geplant. (GN, 17.2.2010)

Wirtschaftsplanspiel
Fünf Tage lang können die Elftklässler des Fachgymnasiums Wirtschaft sich als Unternehmer konkurrierender Aktiengesellschaften beim Wirtschaftsplanspiel "Management Information Game" (MIG) ausprobieren. Durch das Planspiel sollen die Schüler lernen, wirtschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen. Zudem erhalten sie während der Projektwoche Einblicke in die Arbeitswelt. (GN, 9.3.2010)

"Umweltschule in Europa"
Die Kaufmännischen Berufsbildenden Schule (KBS) wollen sich in diesem Jahr als "Umweltschule in Europa" zertifizieren lassen. Ein wichtiger Baustein dazu ist die große Photovoltaikanlage , die auf dem Schuldach installiert wurde und für die nächsten 20 Jahre durch ihre Stromeinspeisung den Energieverbrauch der Schule mit finanziert. (GN, 11.3.2010)

Audiotour durch Nordhorn
Deutsche und niederländische Touristen  können mit einem "Audioguide" in Nordhorn auf Entdeckungstour gehen und sich an zwölf Stationen per Kopfhörer über die Stadtgeschichte und die Sehenswürdigkeiten informieren lassen. Entwickelt haben den Audioguide Schüler des 12. Jahrgangs  der Fachoberschule Wirtschaft. (GN, 16.3.2010)

Besuch des CDU-Landtagsabgeordneten
Am "Aktionstag für Europa", der an den Schulen in Niedersachsen stattfindet, besucht der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers die 11. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums in Nordhorn. Der Abgeordnete erläutert die Institutionen der Europäischen Union und lobt das gemeinsame Europa als "größte Friedensinitiative", die es je gegeben habe. Er führt im einzelnen aus, welche Projekte in der Grafschaft Bentheim durch die Europäische Union gefördert werden (GW, 12.5.2010)

Förderverein
Der Förderverein der KBS besteht zehn Jahre. Der 1. Vorsitzende, Gerrit Gerds, berichtet über die Arbeit des Fördervereins in dieser Zeit. Dabei weist er auf die besonders kooperative Zusammenarbeit mit den Schulleitern, Herrn Lange und Herrn Ruelmann, hin. Als Höhepunkte der jährlichen Vereinsarbeit werden die Feierstunden zur Verabschiedung der Auszubildenden der Bereiche Wirtschaft und Verwaltung sowie Gesundheit gesehen. Als weitere Punkte nennt er die Herausgabe und Finanzierung des Schulalmanachs, die Mitfinanzierung des Projektes "Verkehrssicherheitswoche", die Unterstützung des Informatikwettbewerbs  mit Geldpreisen, finanzielle Hilfen bei Schulfahrten für einzelne bedürftige Schüler und die Bezuschussung weiterer unterschiedlicher Projekte. (GN, 6.5., und GW, 12.5.2010)

Comenius-Projekt
Im Rahmen des Comenius-Projektes treffen sich Schüler und Lehrer der vier beteiligten Schulen zum zweiten Mal mit ihren Projekt-Partnern aus Spanien und Griechenland beim diesmaligen Gastgeber Zespól Szkól in Korczyna im südöstlichen Zipfel Polens, nahe der Grenze zur Slowakei und nicht weit von der Ukraine entfernt. Der Besuch findet nach dem tragischen Flugzeugabsturz in Smolensk statt, bei dem ein großer Teil der polnischen Staatsführung ums Leben kam. So konnten die Teilnehmer neben ihrer eigentlichen Arbeit auch die überwältigende Anteilnahme der Bevölkerung am Tod ihres Präsidenten miterleben. Aus Nordhorn nahmen die Schüler Kirstin Atmann, Marina Mollen und Sascha Schophuis aus der Klasse 11 des Fachgymnasiums  mit den Projektbetreuern Birgit Thier und Heinz-Gerd Beckmann teil. Die Projektgruppen hatten DVDs vorbereitet, um den anderen Teilnehmern die Besonderheiten der eigenen Region in Filmszenen und Bildsequenzen vorzustellen. (GN und  GW, 21.4.2010)

Schülerfirma "do it"
In einer 4. Auflage gibt die Schülerfirma "do it" unter der Leitung von Georg Kolde und 24 Schülern zwei Dutzend Senioren erneut die Möglichkeit, den Weg in die Computerwelt zufinden. (GN, 16.4., und GW,21.4.2010)

Projektarbeit
Im Rahmen der vorgeschriebenen Projektarbeit erstellen 55 Schüler des 12. Jahrgangs des Fachgymnasiums Kurzfilme, die in einer amüsant moderierten Präsentation, unterstützt durch Informationsstellwände und  -material interessierten Gästen, u.a. Eltern, Mitschülern und Unternehmensvertretern, vorgestellt werden. (GW, 7.7.2010)

"Umweltschule in Europa"
Auf  der  diesjährigen Auszeichnungsveranstaltung in Osnabrück wurden die Kaufmännischen Berufsbildenden Schulen (KBS) als "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet. Die von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung  vergebene Auszeichnung attestiert der Schule ein besonderes Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulwelt. Dies ist eine Anerkennung für die Arbeit des schulinternen Nachhaltigkeitsausschusses in den vergangenen zwei Jahren, in denen er zahlreiche Aktivitäten in den zwei Handlungsbereichen "Klimaschutz durch Energieeinsparung und -gewinnung" und "Ressourcenschonung durch umfassendes Abfallkonzept" nachgewiesen hat. Besonders hervorzuheben ist die Errichtung einer 24 Module umfassenden Fotovoltaikanlage auf dem Dach der KBS einschließlich eines Displays in der Pausenhalle. Ferner wurde ein Klimaschutzkonzert unter dem Namen "Live- Earth 2.0-Klima in Concert" im Rahmen eines Schülerprojektes des Fachgymnasiums und der Fachoberschule Wirtschaft veranstaltet. (GN, 11.9.; GW, 15.9.2010)

Comenius-Projekt
Die zur griechischen Region Dodekanes gehörende Insel  Kos nahe der türkischen Küste  war Ziel der dritten Reise einer Lehrer-Schüler-Gruppe der KBS. Das "First Lyceum of Kos - Hippocrates" nimmt neben den KBS und Partnerschulen aus Polen und Spanien an einem von der Europäischen Union geförderten Comenius-Projekt teil (Siehe auch oben: Nov. 2009 und April 2010). In diesem Projekt geht es um die Besonderheiten des Lebens in grenznahen Regionen. (GN, 7.10.2010)

Praktika im Ausland
Zwölf Schüler befinden sich in einem vierwöchigen Praktikum in Holland, England und Spanien. Im Vorfeld mussten die Schüler sich nicht nur sprachlich weiterbilden, für sie stand auch zusätzlicher Vorbereitungsunterricht auf dem Programm, um wichtige Umgangsformen aus der Alltags- und Arbeitswelt kennen zu lernen. Der Auslandseinsatz wird durch das Leonardo-da-Vinci-Mobilitätsprogramm finanziert. Dieser Bereich wird im Schulprogramm der KBS seit einige Zeit systematisch ausgebaut, wie der Leiter der Europa-Gruppe der KBS , Heinz-Georg Beckmann, berichtet. (GN, 16.10.2010)

"Tag der offenen Tür"
Die Berufsbildenden Schulen haben wieder zum "Tag der offenen Tür" eingeladen, um Schüler aus der ganzen Grafschaft über das breite Ausbildungsangebot zu informieren. Die Veranstaltung wird zusammen mit dem Landkreis und der Stadt Nordhorn durchgeführt. Das Programm ist wieder, wie in den Vorjahren, äußerst vielfältig und umfangreich. So werden Ausbildungskonzepte und Berufslaufbahnen vorgestellt. Die Schüler präsentieren mit ihren Lehrern Projekte aus allen Bereichen der beruflichen Bildung. Unterhaltung und Spaß kommen auch nicht zu kurz und selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. (Zahlreiche Berichte in den GN im November 2010)

Unterstützung
Um eine qualifizierte Ausbildung  ihrer zukünftigen Bankleute zu realisieren, sammelten die Kreissparkasse, die Grafschafter Volksbank, die Oldenburgische Landesbank und die Volksbank Niedergrafschaft  gemeinsam Gelder für eine technische Ausstattung des Unterrichtsraumes. Insgesamt 12.000 Euro flossen in die Modernisierung des Schulraumes. Zwölf Computer mit Flachbildschirmen, ein Terminalserver, ein leistungsstarker Beamer, ein Laserdrucker sowie entsprechende Software konnten angeschafft werden. (GN, 2.11.2010)

Unterrichtsmethode "Wirtschaft-Live-Projekt"
Seit vier Jahren gibt es an den Kaufmännischen Berufsbildenden Schulen (KBS) Nordhorn die Unterrichtsmethode "Wirtschaft-Live-Projekt". Dabei arbeiten die Schüler in einer Schülerfirma, deren Arbeitsweise, Organisation und Struktur der einer richtigen Firma entspricht. Seit Beginn des Schuljahres nahm mit der Schülerfirma "Shop4u" die vierte eigenständige Firma in einem neu eingerichteten Verkaufsraum ihren Betrieb auf. Zum Sortiment gehören Organisationsmittel und Büromaterialien des täglichen Schülerbedarfs. Die Grafschafter Sparkassenstiftung fördert das Projekt mit 5.000 Euro. Die Schüler der am "Wirtschaft-Live-Projekt" beteiligten Schulformen "Berufseinstiegsklasse" und "Zweijährige Berufsfachschule Wirtschaft" arbeiten in ihrer Schülerfirma unter dem "Schutzmantel" der Schule, so dass sie nach Aussage von Oberstudiendirektor Bernhard Ruelmann in besonderer Art und Weise auf die zukünftigen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft vorbereitet würden und die häufig beklagte mangelnde Ausbildungsreife nachhaltig verbessert werden könne. (GN, 4.12.2010)

Arbeitskreis "Nachhaltige Schülerfirmen/ Schülergenossenschaften"
Im Arbeitskreis "Nachhaltige Schülerfirmen/ Schülergenossenschaften" trafen sich Lehrer aus dem südlichen Emsland und der Grafschaft zum ersten Mal in den Kaufmännischen Berufsbildenden Schulen in Nordhorn. Im vierteljährlichen Abstand werden sich die 25 Schulen nun treffen, um Gründung und Erhalt solcher Unternehmen zu besprechen und sich zu informieren. Der Regionalkoordinator Oliver Hinrichs organisiert und leitet die Arbeitskreise für das entsprechende Gebiet. Er vermutet, dass momentan rund 350 nachhaltige Schülerfirmen in Niedersachsen existieren. Bis Jahresende soll aber die 400er-Grenze geschafft werden. (GN, 27.11.2010)

Quellen:

  • Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der "Zweijährigen Handelsschule", 1. April 1987

  • Chronik der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim in Nordhorn, 2004

  • Schulalmanach der KBS mit Jahresrückblicken, Herausgeber: Förderverein, Hefte liegen ab 2005 vor. Quellenangabe unter: ALM

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben