Grafschafter Schulgeschichte

Kaufmännische Berufsbildende Schulen

4. Aus dem Jahr 2011

40-jähriges Dienstjubiläum
Ende Dezember 2010 feierte Oberstudienrat Heiner Hoymann sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Er kam 1977 an die Schule, wurde 1980 zum Studienrat und 1983 zum Oberstudienrat befördert. Seit dieser Zeit ist er zuständig für die Betreuung des Berufs der Bankkaufleute. 1984 erhielt H. Hoymann dreieinhalb Jahre bezahlten Sonderurlaub für ein außergewöhnliches Projekt in Guinea (Conakry). Er übernahm die Beratung der katholischen Bischofskonferenz für entwicklungspolitische Fragen. Schon seit seiner Jugend war ihm dieser Themenkomplex, geprägt durch eine aktive Pfadfinderschaft, ein persönliches Anliegen. (GN, 7.1.2011)

Informationsveranstaltungen zum Beruflichen Gymnasium
Für alle Schüler, die im Sommer 2011 den Erweiterten Sekundarabschluss I oder die Versetzung in die Gymnasiale Oberstufe (Klasse 10 des Gymnasiums) erreichen, bieten die drei Beruflichen Gymnasien (früher: Fachgymnasien)  "Gesundheit und Soziales", "Technik"  und "Wirtschaft" Informationsveranstaltungen an. Die zuständigen Koordinatoren berichten über die jeweiligen Bildungsgänge mit dem Ziel der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).
Die neue Bezeichnung "Berufliches Gymnasium" ersetzt mit Beginn dieses Jahres den Begriff Fachgymnasium, der in der Vergangenheit immer wieder zu Irritationen führte. Es soll deutlich gemacht werden, dass es sich um ein Gymnasium mit einem beruflichen Profil handelt und die Allgemeine Hochschulreife ("vollwertiges" Abitur) vermittelt wird. Ein Studium an einer beliebigen Hochschule (Universität) oder Fachhochschule ist mit dem Abschluss möglich. (GN, 18.1.2011)

Ruhestand
Mit Studiendirektor Werner Pikkemaat haben die KBS zum Schulhalbjahr ein Mitglied ihrer erweiterten Schulleitung in den Ruhestand verabschiedet. Als Nordhorner, 1947 geboren, führte sein Berufsweg ihn nach Studium  in Bielefeld und Braunschweig 1976 als Studienreferendar an die KBS, wo er 1977 eine Planstelle erhielt. Sein Unterrichtseinsatz zeigte drei Schwerpunkte: Die Berufsfachschulen Wirtschaft ( besonders die Höhere Handelsschule), die Fachklassen für Industriekaufleute und das Fachgymnasium Wirtschaft. Mit der Beförderung zum Oberstudienrat 1981 wurde sein großes Engagenment für das Fach BVWL im Fachgymnasium gewürdigt. 1997 wurde Herr Pikkemaat als Studiendirektor  Mitglied der Schulleitung. Seit dieser Zeit war er für den Vertretungsplan, die Höhere Handelsschule, die Lernbüroarbeit und die Einführung der regelmäßig zu organisierenden Projektwochen zuständig. Er engagierte sich stets für die kaufmännische Berufsausbildung, z.B. auch durch die Mitarbeiterin in diversen Prüfungsausschüssen  der IHK und in innerschulischen Ausschüssen. Daneben war er insgesamt zwölf Jahre lang Mitglied des Personalrates, davon vier Jahre als Vorsitzender. (GN, 5.2.2011)

Mitglied der erweiterten Schulleitung
Der Diplom-Handelslehrer Wilhelm Evers ist seit dem 1. Februar Mitglied der erweiterten Schulleitung und erhielt von Schulleiter Bernhard Ruelmann den Dienstposten eines Studiendirektors übertragen. Er ist seit 2001 als Lehrer an den KBS tätig und wurde 2007 zum Oberstudienrat befördert. Zuständig ist Herr Evers für die Koordinierung der organisatorischen  und schulfachlichen Aufgaben im Bereich der Einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft (Höhere Handelsschule) für die Schwerpunkte Bürodienstleistungen und Handel mit der zusätzlichen Aufgabe der federführenden Erstellung des Stundenplans. (GN, 8.2.2011)

"Berufsorientierungskarussells"
Haupt- und Realschüler aus den Abschlussklassen können sich für eine besondere Form der Berufsorientierung in den drei berufsbildenden Schulen anmelden. In "Berufsorientierungskarussells" ermöglichen die Schulen anhand praktischer Einblicke das Kennenlernen verschiedener Ausbildungsberufe. Jeweils an Mittwochnachmittagen erhalten über 15 Wochen die Schüler Einblicke in unterschiedliche Ausbildungsberufe. Die GBS sind mit den Fachbereichen Körperpflege, Fahrzeugtechnik, Installationstechnik, Fertigungstechnik, Bau und Metallbau beteiligt. Die HBS bieten den Schülern Einblicke in die Fachbereiche  Agrar und Hauswirtschaft/ Pflege, die KBS in ihren Fachbereich Handel. Alle Schulen gemeinsam haben drei "Berufsorientierungskarussells" organisiert, in denen 75 Haupt- und Realschüler in den neun genannten Modulen Einblicke in die Ausbildung in verschiedenen Lehrberufen erhalten. (GN, 11. und 14. 2.2011)

Projekt "Menschen in Not"
Im Rahmen eines Projektes unter dem Motto "Menschen in Not, helfen tut gut" ermittelten die 18 Teilnehmer zunächst, warum Menschen als arm oder Not leidend betrachtet werden können. Danach besuchten die Schüler verschiedene Hilfseinrichtungen, so die "Nordhorner Tafel", das Kolpinghaus, die Migrantenberatung der Diakonie und den Verein für Sozialmedizin, der sich um Suchtkranke kümmert. Um konkret zu helfen, führten die Schüler zwei Hilfsaktionen durch, eine Tombola und den Aufbau der größten Konservenpyramide am "Tag der offenen Tür". Vom Erlös der Aktionen in Höhe von 800 Euro gingen 300 Euro an das Kolpinghaus und 500 Euro sowie die von Geschäften und Besuchern gespendeten über 250 Konservendosen an die "Nordhorner Tafel". (GN, 19.2.2011)

Externer Defibrillator
Seit einigen Tagen sind die KBS im Besitz eines sogenannten externen Defibrillators (kurz: Defi). Das Gerät kann in Notfällen Leben retten. Die Aussagen einiger Mitarbeiter und die Begeisterung beim gesamten Sanitätsdienst waren für Schulleiter Berhard Ruelmann ausschlaggebend dafür, sich um die Anschaffung eines Defibrillators  zu bemühen. Unterstützung fand er beim Förderverein der Schule, der die Finanzierung übernahm. (GN, 5.4.2011)

Schulpartnerschaft der Kreissparkasse mit den KBS
An zwei Abenden erörterte Hubert Winter, der Vorstand der Kreissparkasse, mit Schülern und Lehrern des Gymnasiums Wirtschaft der KBS die Frage, ob ein Staat Pleite gehen kann. Zum wiederholten Male gestaltete der Vorsitzende damit persönlich die Schulpartnerschaft mit den KBS. (GN, 13.4.2011)

Reisebüro "TravelX"
Wohin geht die nächste Klassenfahrt? Die Mitarbeiter des Reisebüros "TravelX" haben einen ganzen Katalog  mit lohnenden Reisezielen zusammengestellt und organisieren Gruppenausflüge von Bahntickets über Hotelreservierungen bis zu Eintrittskarten fürs Museum auch selbst. Das Besondere: "TrafelX" ist eine von vier Schülerfirmen der KBS. (GN-Szene, 16.4.2011)

Praxistage
Über die Praxistage der Berufsschulen finden Sie einen Einzelbericht unter Praxistage 2011.

Europäisches Projekt "G.A.T.E"
17 Schüler aus Spanien, Polen und Griechenland
sind nach Nordhorn gekommen, um den Abschluss eines gemeinsamen europäischen Projekts zu feiern. Es trägt den Namen "G.A.T.E.". Die Buchstaben stehen für die englischen Wörter "Getting Across and Translating  in Europe". Elf Schüler aus der elften und zwölften Klasse des Wirtschatsgymnasiums  haben seit dem Schuljahr 2009 an "G.A.T.E." teilgenommen und im Ausland mehrere Arbeitstreffen absolviert. Ein einwöchiges Treffen  mit den Partnerschulen markiert nun den Abschluss des zweijährigen Projektes. Landrat Friedrich Kethorn begrüßt die Gruppe im Sitzungssaal des Landkreises. (GN, 10.5.2011)

Gruppenaustausch von deutschen und niederländischen Auszubildenden
Erstmalig organisierten die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim und die GBS und KBS gemeinsam mit dem niederländischen Partner, dem ROC Twente, einen Gruppenaustausch von deutschen und niederländischen Auszubildenden. (Mitteilung per E- Mail)

Stabiler Arbeitsmarkt
Auch in diesem Jahr zeigt sich erneut eine stabile Situation auf dem kaufmännischen Arbeitsmarkt. Von 299 Schülern der KBS sind bereits 215 versorgt. Die gute konjunkturelle Situation sorgt mit dafür, dass die durch den doppelten Abiturjahrgang erwarteten Probleme bei der Ausbildungsplatzsuche geringer sind als vermutet (GN, 15.6.2011)

Präsentationsabend der 12. Jahrgangsstufe
Vor zirka 350 Zuschauern fand im KTS ein Präsentationsabend der 12. Jahrgangsstufe des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft statt. In den letzten Monaten hatte die rund 70 Schüler in Kleingruppen mit fünf Personen ein kreatives Marketingkonzept für zahlreiche Grafschafter Unternehmen ausgearbeitet. Am Präsentationsabend wurden insgesamt 17 von den Schülern erarbeitete Kinospots über die jeweiligen Grafschafter Unternehmen vorgestellt. Die Projektarbeit erforderte von den Schülern über die Unterrichtsstunden hinaus kreative Mitarbeit, Teamfähigkeit und Eigeninitiative. (GN, 22.6.2011)

Informatik- bzw. EDV-Bereich
Schüler für den Informatik- bzw. EDV-Bereich zu begeistern ist das Anliegen verschiedener Projekte. Die KBS versuchen dies alljährlich mit einem Informatikwettbewerb, bei dem es Geldpreise im Gesamtwert von 600 Euro, gestiftet vom Förderverein der KBS, zu gewinnen gibt. Der Wettbewerb beinhaltete zwei Kategorien. In der einen konnten Schüler der Klassen mit dem Ausbildungsschwerpunkt Informatik Beiträge einreichen und in der anderen Schüler aller restlichen Klassen der KBS.  (GW, 29.6.2011)

"Management Information Game"
Insgesamt beteiligten sich vom Februar bis Juni 91 Schüler des 11. Jahrgangs des Fachgymnasiums Wirtschaft an vier Projektwochen, um einen Blick ins Wirtschaftsleben zu werfen. Für das "Management Information Game" wurden die Schüler eine Woche lang vom Unterricht freigestellt. Teilweise haben die Gymnasiasten eine Zehn-Stunden-Arbeitstag hinter sich gebracht. Das Planspiel gebe eine gute Berufs- und Praxisorientierung, sagte Kreissparkassen-Vorstand Hubert Winter. Das Wissen um Wirtschafts- und Finanzsysteme sei "Voraussetzung, um mitreden zu können". (GN, 5.7.2011)

Abitur
131 Abiturienten der drei Berufsbildenden Schulen 
haben in einer Feierstunde im KTS ihr Reifezeugnis entgegen genommen. Die von den Schülern organisierte Veranstaltung stand unter dem Thema "Abivegas - Jetzt beginnt das große Geldverdienen". (GN, 27.6.2011)

Fachhochschulreife
77 Absolventen der Fachoberschule Wirtschaft erreichen die Fachhochschulreife. Die beruflichen Perspektiven sind besser denn je, die "Ressource Wissen" wird auch in der Grafschaft immer wichtiger. Darauf weist Oberstudiendirektor Bernhard Ruelmann die 77 Schüler hin. (GN, 7.7.2011)

32 Grafschafter bestehen Prüfung als Kaufmännische Assistenten
32 von 38 angetretenen jungen Menschen haben die Prüfung zum Kaufmännischen Assistenten für Wirtschaftsinformatik bzw. Fremdsprachen und Korrespondenz bestanden. Zehn Schüler erlangten außerdem die Fachhochschulreife. (GN, 9.7.2011)

171 Kaufleute und medizinische Fachangestellte verabschiedet
In einer Feierstunde im KTS wurden die Prüfungsurkunden der Kammern  und Abschlusszeugnisse der Berufsschule an 171 ehemalige Auszubildende übergeben. Insgesamt 20 Industriekaufleute, 34 Groß- und Außenhandelskaufleute, 12 Kaufleute für Spedition une Logistikdienstleistungen , 19 Kaufleute aus verschiedenen IT-Berufen, 9 Kaufleute für Bürokommunikation, 43 Bürokaufleute, 1 Bankkauffrau, 1 Medienkaufmann Digital und Print, 16 Medizinische Fachangestellte und 17 Zahnmedizinische Fachangestellte beendeten ihre Ausbildung. Für einen Auslandsaufenthalt erhielten zwölf  Auszubildende den "europass Mobilität" vom Leiter des Europateams Heinz-Georg Beckmann. Die jungen Grafschafter hatten vierwöchige Praktika in den Niederlanden, in Großbritannien und Spanien absolviert. Damit kommen die KBS ihrem Ziel näher, "Europaschule" zu werden. (GN, 14.7.2011)

Abschluss für 103 Auszubildende
In einer Feierstunde in der Cafeteria wurden 103 Schülern ihre Abschlusszeugnisse der KBS und die Kaufmannsgehilfenbriefe  überreicht. 24 Verkäufer, 42 Einzelhandelskaufleute, 7 Fachlageristen und 30 Fachkräfte für Lagerlogistik haben ihre Prüfung erfolgreich absolviert. Allein 14 Prüflinge aus dem Einzelhandel haben die Prüfung mit "sehr gut" bestanden. (GN,15.7.2011)

Baumaßnahmen im Berufsschulzentrum
In und an den Berufsbildenden Schulen  wird derzeit kräftig gebaut. Insgesamt investiert der Landkeis 1,2 Mill. Euro in die verschiedenen Baumaßnahmen. Das größte Projekt ist die Grundsanierung der Lehrküche im Berufsfeld Ernährung der GBS. Sie wurde vor 30 Jahren eingerichtet. Vor allem die Entlüftung der Küche muss den aktuellen Technik- und Hygienestandards angepasst werden. Die jetzige Entlüftung wird durch eine geschlossene Entlüftungsdecke ersetzt, bei der die Wärme der Küchenabluft über eine Wärmerückgewinnungsanlage geführt wird. Auf diese Weise werden 80 % Heizenergie eingespart. Außerdem wird in Ausstattung und Geräte investiert, darunter sechs große Kochstellen und zusätzliche Dampfgarer. Durch die Verlegung neuer Leitungen und Kabel sind auch Klassenräume im Erdgeschoss  unterhalb der Lehrküche in Mitleidenschaft gezogen worden. Hier werden zur Zeit neue Decken eingezogen. Darüber hinaus wird die GBS  aus Brandschutzgründen  mit einer weiteren Fluchttreppe ausgestattet. Weiterhin soll der Einbau von Brandschutztüren für zusätzliche Sicherheit sorgen. Umbau und Sanierungsarbeiten laufen zur Zeit auch an der Pausenhalle, die die GBS mit den KBS verbindet. Hier werden Dach, Fenster, Fassaden und Türen erneuert und auf einen energetisch aktuellen Stand gebracht. Darüber hinaus erhält die KBS einen neuen Multifunktionsraum. Dazu wird ein ehemaliges Klassenzimmer umgebaut und mit EDV-Arbeitsplätzen ausgestattet. An den HBS werden aus zwei einstigen Klassenräumen zwei neue Biologieräume entstehen. Nebenan im Kreissportzentrum wird das Dach der in den 80er Jahren gebauten Halle II saniert. Undichte Stellen in der Lichtkuppel und eine veraltete Enegetik machen diese Maßnahme notwendig. Ebenfalls sanierungsbedürftig ist der Sportboden des Euregiums, der im Bereich der Lastverteilungsplatten defekt ist. Dadurch sind Risse im Linoliumbelag entstanden und Feuchtigkeit eingedrungen.
Kreisrat Uwe Fitzek rechnet damit, dass der Kreis in den kommenden Jahren noch bis zu 20 Millionen Euro in die Ausstattung und vor allem Sanierung von in die Jahre gekommenen Schulgebäuden investieren muss. In diesem Jahr fließen allein sechs Millionen Euro in den Bildungsbereich. Neben den Baumaßnahmen in den BBS ist dabei der Sporthallenbau am Gymnasium Nordhorn der dickste Brocken. (GN,8.8.2011)

Nordhorner leitet Lingener Berufsschule
Seit dem 1. 8.2011 ist der 57-jährige Nordhorner Studiendirektor Hans-Jürgen Grosse neuer Schulleiter der BBS Lingen - kaufmännische Fachrichtung. Damit tritt er die Nachfolge von Oberstudiendirektorin Maria Dühnen an, die die Schule 18 Jahre geleitet hatte. Hans-Jürgen Grosse gehörte dem Kollegium der KBS seit 1980 und damit über 31 Jahre an. Seit 2006 arbeitete er über eine Abordnung als schulfachlicher Dezernent der Landesschulbehörde - Abteilung Osnabrück. (GN, 9.8.2011)

KGS suchen Gastfamilien
Die KBS suchen Gastfamilien, die für einen begrenzten Zeitraum Schüler aus dem europäischen Ausland bei sich aufnehmen. Seit einigen Jahren beteiligen sich die KBS an einem Austauschprogramm mit Schulen in den Niederlanden, England und Spanien. Es werden Gastfamilien für vier sowie für zehn Wochen gesucht. Die erwachsenen Schüler absolvieren während dieser Zeit ein Praktikum in Grafschafter Unternehmen. (GN, 4.10.2011)

Schüler schulen Senioren
Der Seniorenbeirat der Stadt Nordhorn gibt in Zusammenarbeit mit den KBS erneut Senioren die Möglichkeit, den Weg in die Computerwelt zu finden. (GN,19.10. und GW, 26.10.2011)

Dachsanierung der Kreissporthalle II
Schüler und Sportlehrkräfte sind erfreut über die Dachsanierungsarbeiten an der Kreissporthalle II. Das Hallendach wurde dabei energetisch auf den neuesten Stand gebracht und die Blitzschutzeinrichtungen neu installiert. Durch den Einbau neuer Lichtgauben herrschen nun wesentlich bessere Lichtverhältnisse im Sportunterricht. Außerdem ist die Dachhaut jetzt wasserdicht und lässt folglich kein Regenwasser mehr in die Halle eindringen. (Mitteilung per E-Mail, 19.11.2011)

Handelsschüler trafen sich nach 50 Jahren
Von April 1959 bis März 1961  hatten die 17 Ehemaligen gemeinsam die Schulbank gedrückt. Jetzt trafen sie sich wieder und besichtigten das Kompetenzzentrum im NINO-Hochbau und tauschten später im "Pier 99" Erinnerungen nicht nur an die gemeinsame Schulzeit aus.

Fachschüler organisieren Spendenaktion für SOS-Kinderdörfer
Zwei Klassen der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft veranstalteten eine Spendenaktion. Sie verkauften heiße Getränke, Waffeln und und selbst gebackenen Kuchen. Die Erlöse werden an die SOS-Kinderdörfer gespendet (GW, 14.12.; GN, 19.12.2011)

Quellen:

  • Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der "Zweijährigen Handelsschule", 1. April 1987

  • Chronik der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim in Nordhorn, 2004

  • Schulalmanach der KBS mit Jahresrückblicken, Herausgeber: Förderverein, Hefte liegen ab 2005 vor. Quellenangabe unter: ALM

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben