Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Schulen in Bad Bentheim

Burg-Gymnasium Bad Bentheim im Jahr 2011

Schulkonzert
Das Burg-Gymnasium lädt zu einem Schulkonzert in sein Forum ein. Zuvor findet im Kloster Frenswegen das traditionelle Orchestertreffen mit den Gymnasien Melle und Bersenbrück statt. Dabei werden rund 70 Schüler an vier Tagen miteinander musizieren und ins Gespräch kommen. Das Orchestertreffen findet zum 44. Mal statt. Auf der Agenda stehen diesmal Werke von Johann Sebastian Bach, Gustav Holst und Modest Pretrowitsch Mussorgski. (GN, 13.1.; GW, 19.1.2011)

"Klappe die Vierte"
Bereits zum vierten Mal bot das Burg-Gymnasium mit "Klappe die Vierte - die Grafschafter Kurzfilmnacht" eine Präsentation der besonderen Art an. Filmische Beiträge zu unterschiedlichsten Themen waren als Ergebnisse des Seminarfachs "Journalismus" im Forum der Schule zu sehen. (GN, 24.1.2011; Jahrbuch 2011, Seite 37)

Erfolgsmodell seit 44 Jahren
Zum 44. Mal trafen sich die Orchester der Gymnasien aus Bad Bentheim, Melle und Bersenbrück im Kloster Frenswegen zu gemeinsamen Proben für eine Kurz-Tournee. Ein Konzert im Forum des Burg-Gymnasiums bildete den Konzert-Auftakt. (GN, 13. und 24.1., GW, 19.1.2011; Jahrbuch 2011, Seite 38)

Zur Schulentwicklung des Gymnasiums in der Prognose bis 2017
Nach den Berechnungen der jetzt vorliegenden Zahlen und aufgrund  neuer Geburten- und Einwohnerstatistiken sinkt die Schülerzahl von z.Zt. 900 im Schuljahr 2010/11  nach Auslaufen des 13.Schülerjahrgangs und Absinken der Übergänge  von z.Zt. etwa 120 ab 2011/12 auf 90 bis 100 im Schuljahr 2016/17 auf etwa 700 Schüler. Es lässt sich ein Trend erkennen: Mehr Schüler verlassen die Gymnasien nach Klasse 10 und wechseln auf Fachgymnasien, wo derzeit noch nicht das "Turbo-Abitur" eingeführt ist. Es wurde ein Abgang von 16 % prognostiziert (Berechnung der Schule).

Exkursion der NL-Schüler
130 Niederländisch-Schüler
der Schule machen sich auf den Weg nach Oldenzaal. In Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister  der Stadt Bad Bentheim, Dr. Volker Pannen,  und auf Einladung des Vertreters der Bentheimer Eisenbahn (BE), Helmut Sleefenboom, hat das Burg-Gymnasium dieses Projekt für alle Niederländisch-Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 durchgeführt. Für die Schüler, die freiwillig dieses Lernangebot wahrnehmen, bot diese Exkursion eine willkommene Lerngelegenheit und eine schöne Abwechslung. (GN, 15.2.2011)

Musical
Drei umjubelte Aufführungen haben die Schüler des Burg-Gymnasiums auf die Bühne des Forums gebracht. "Frühlings Erwachen!" spiegelte mit tollen schauspielerischen Leistungen die Sorgen und Nöte von Jugendlichen wider. Zweieinhalb Stunden Musical vergingen wie im Fluge. Das Erwachsenwerden ist den Gymnasiasten auf den Leib geschnitten, denn das meiste, was sie spielen, erleben sie selbst im Alltag. So wirklichkeitsnah fesselte die Inszenierung auch die Eltern im Publikum, die sich in manchen Dialogen nahezu ertappt fühlten. (GN, 2. und 14. 3.2011; Jahrbuch 2011, Seite 33 und 34)

Schüleraustausch
33 junge Franzosen
waren eine Woche lang Gäste in Bad Bentheim und Schüttorf. Sie wohnten wieder in den Familien deutscher Schüler aus den Jahrgängen 8 und 9. Der Austausch fand wieder mit zwei Schulen statt, dem Collège Jouffroy d`Abbans in Sochaux und dem Collège les  Brayères in Valentigney. Beide Schulen liegen im französischen Dèpartement Doubs in der Région Franche-Comté. (GN, 9.4.;SZ, 10.4. und GW, 13.4.2011; Jahrbuch 2011, Seite 19)

Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"
Die Fußballer des Burg-Gymnasiums haben den Kreisentscheid im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"  gewonnen. Sowohl  die Jahrgänge  1999/2000 als auch die Jahrgänge 1997/98 gewannen die hiesigen Regionalturniere souverän. (GN, 13.4.2011; Jahrbuch 2011, Seite 21)

40-jähriges Dienstjubiläum
Studienrat Gerhard Kuchenbuch und Studiendirektor Joachim Frensch sind seit 40 Jahren im Schuldienst. Beide erhielten aus den Händen von Oberstudiendirektor Manfred Heuer Dankurkunden  des Landes Niedersachsen. Gerhard Kuchenbuch unterrichtet die Fächer Biologie und Chemie, Joachim Frensch Niederländisch, Erdkunde und Französisch. (GN, 9.5.2011)

Größeres Lehrerzimmer
Das Burg-Gymnasium wird ein größeres Lehrerzimmer bekommen. Der Kreisausschuss hat sich dabei für eine von der Verwaltung favorisierte Sparversion entschieden und sich damit über ein Votum des Schulausschusses hinweggesetzt. Dort hatte sich eine Mehrheit für einen Anbau ausgesprochen. Die 71 Pädagogen müssen sich derzeit 46 Sitzplätze teilen. Das vorhandene Lehrerzimmer im Obergeschoss ist nämlich im Jahre 2001 entstanden, ausgerichtet auf die die damalige Anzahl der Lehrkräfte. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Schülerzahl rasant von 381 auf derzeit 893, entsprechend wuchs auch das Lehrerkollegium an. Zwar wird in den nächsten Jahren  die Schülerzahlen wieder sinken (bis 2020 auf 630), aber immer noch deutlich höher sein als vor zehn Jahren.
Variante A (Votum des Schulausschusses): Anbau an das vorhandene Lehrerzimmer in den Schulhof hinein, darunter ein Raum für den Ganztagsbereich; Kosten 790.000 Euro.
Variante B (Vorschlag der Verwaltung): Umbau des Lehrerzimmers unter Einbeziehung des benachbarten Erdkunderaumes, Kosten 247.000 Euro.
Die CDU/BFB-Fraktion verteidigt in einer Pressemitteilung die Entscheidung für die Sparversion. (GN, &.5. und 7.5.2011)

Euregio-Rat fördert Burg-Gymnasium
Von Günter Alsmeier, Präsident und Mitglied des Euregio-Rates, wurde dem Burg-Gymnasium ein Set mit 30 deutsch-niederländischen Euregio-Trainingsleibchen  und einer Wandkarte überreicht. Auf 15 weißen und 15 orangefarbenen Trainingsleibchen ist das Euregio-Logo abgebildet. (Jahrbuch 2011, Seite 32)

Projekt "grenzüberschreitender Schulbesuch"
Die Stiftung "Nederlandse Taal  en Culture", die seit 2010 an der G/H 75 Kinder bis 14 Jahre in niederländischer Sprache und Kultur  unterweist - darunter auch drei drei deutsche Schüler - strebt ein Angebot bis einschließlich sechstem Schuljahr auch für Schüler der Realschule und der Gymnasien an. Zwischen Bad Bentheimer und Oldenzaaler  Schulen wird außerdem ab dem Schuljahr 2011/12 mit dem Projekt "grenzüberschreitender Schulbesuch" begonnen. In Kleinstgruppen werden jeweils drei Schüler im Alter ab 14 Jahren im Wochenturnus einen Schultag am Unterricht in einer Partnerklasse im jeweiligen Nachbarland teilnehmen. (GN, 14.6.2011; Jahrbuch 2011, Seite 30)

Triathlon-Sieger
Einen unangefochtenen Start-Ziel-Sieg hat Lutz Heiny vom Burg-Gymnasium beim erweiterten Triathlon der Eylardusschule gefeiert. 60 Jungen und Mädchen aus fünf verschiedenen Schulen hatten teilgenommen. Im Schlussteil sicherte sich Niklas Möhring im Spurt mit einer Sekunde Vorsprung vor Christoph Epler (G/H) den zweiten Rang. Vierter wurde sein Schulkamerad Jörn Harhuis. (GN, 18.6.2011; Jahrbuch 2011, Seite 29)

Abitur
123 junge Erwachsene haben das Abitur bestanden. Unter dem Vorsitz von Oberstudiendirektor  Manfred Heuer haben sie sich mit Erfolg  den  schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen unterzogen. 19 von ihnen erreichten einen Notendurchschnitt unter 2,0. Insgesamt lag der Durchschnitt bei 2,55 (12 Schuljahre) bzw. 2,66 (13 Schuljahre) Klanglich wurde die Entlassungsfeier von der Musical-Band der Schule begleitet. Der offiziellen Entlassungsfeier  ging ein ökumenischer Gottesdienst voraus. ( GN, 28.6.; GW, 29.6.2011; Jahrbuch 2011, Seite 10, Abitur-Rede Seite 12 - 17)

Bericht des Schulleiters zum Schuljahrsbeginn 2011/12
Im Jahrbuch 2011 berichtet Schulleiter Manfred Heuer im Vorwort:
"Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 stellten sich für unser Burg-Gymnasium eine Reihe von Entlastungen ein. Nicht nur gehörten mit dem Auslaufen des G-9 die organisatorischen und stundenplantechnischen Probleme eines Doppeljahrgangs der Vergangenheit an. Entlastungen gab es auch bei der angespannten Raumsituation unserer Schule. Die Fremdnutzung von Klassenräumen durch Kurse wie auch die extreme Auslastung der Funkenstiege konnten auf Grund der Verringerung unserer Gesamtschülerzahl auf aktuell 844 zurückgefahren werden. Da trotz rückläufiger Schülerzahl im Jahr 2011 eine neue Kollegin und ein neuer Kollege zum 1. 5., und vier weitere Kolleginnen zum neuen Schuljahr eingestellt wurden, genießt unsere Schule im Moment eine ausgesprochen gute Unterrichtsversorgung, die zu einer deutlichen Entlastung unseres Lehrerkollegiums geführt hat. Diese Entlastung ergibt sich auch, weil für unsere Kolleginnen und Kollegen mit Schuljahrsbeginn  die Mehrbelastung durch das Landesarbeitszeitkonto entfällt und die Höchstschülerzahl für die Klassen des neuen Jahrgangs 5 landesweit reduziert wurden. Durchschnittlich gehören den fünften Klassen unseres Burg-Gymnasiums nur noch 25 Schülerinnen und Schüler an. Endlich nähern sich die Verhältnisse für unsere Kolleginnen und Kollegen damit dem Normalzustand an. Erfreulich ist weiterhin, dass die energetische Sanierung des Gebäudes nun in ihre letzte Phase gegangen ist. Im Zuge diese Maßnahme wird die Schule ein neues Lehrerzimmer nebst Nebenräumen, neue Toiletten für Schülerinnen und Schüler sowie eine renovierte Pausenhalle erhalten. Das Leben und Lernen an unserem Burg-Gymnasium profitiert bereits jetzt und wird im nächsten Jahr noch stärker von all diesen Entwicklungen profitieren".

Seminarfach "Journalismus"
Im Seminarfach "Journalismus" arbeiten die Schüler wieder an Filmdokumentationen und Reportagen. Die kurzen Dokumentationen sollen im Rahmen der 5. Grafschafter Kurzfilmnacht Anfang 2012 gezeigt werden. Die Themen bilden wieder ein breites Spektrum dessen ab, was Jugendliche in der Grafschaft bewegt. Dazu dazu gehören diesmal Reportagen über obdachlose Jugendliche, Jugendliche im Strafvollzug, Computersucht, die Vorurteile, mit denen junge Männer, die Tanzen zu ihrem Beruf machen wollen, konfrontiert sind, sowie eine jugendliche Perspektive auf die Nutzung der Atomenergie und die bisher ungeklärte Atommülllagerung. (GN,31.8.2011)

Videoanalyse- und Präsentationsanlage
Vom Schulverein des Gymnasiums überreichte der Vorsitzende Rainer Tibbe eine Videoanalyse- und Präsentationsanlage an die Fachgruppe Sport des Gymnasiums. Sie besteht aus einer hoch auflösenden Kamera, einem Fernseher und einem Laptop im Wert von rund 2.500 Euro. Durch diese Anlage ist es nun möglich, Schüler bei sehr schnellen sportlichen Bewegungen, wie zum Beispiel bei Sprüngen oder Turnbewegungen, aufzunehmen und direkt im Anschluss eine Bewegungsanalyse mit den Schülern durchzuführen. (GN,22.9.2011)

Mobbing
120 Schüler besuchen das Theaterstück "Die Geschichte von Lena"  vom Bielefelder "Trotz-Alledem-Theater" im Forum des Burg-Gymnasiums: Lena schreibt ihrer Freundin, dass sie während der Ferien barfuß in Kuhfladen getreten sei. Der Brief wird von einer Mitschülerin auf dem Pausenhof laut vorgelesen und sorgt für allgemeines Gelächter und ein dauerhaftes Image Lenas als Stinkerin. Lena ist plötzlich ein Mobbingopfer. Lena hat sich mit einem Seidenschal bis zur Bewusstlosigkeit die Luft abgeschnürt und fällt mitten im Mathe-Unterricht vom Stuhl.
Dass Mobbing ein verbreitetes Problem ist, zeigt sich auch am Burg-Gymnasium. Nach dem Theaterstück kann jeder in der Klasse etwas dazu sagen. Hier hat man zudem ein weiteres Instrument entwickelt, um Mobbing vorzubeugen. Als "Streitschlichter" versuchen ältere Schüler mögliche Konflikte zu entschärfen. In schulübergreifenden Veranstaltungen werden die Schlichter etwa in Mediation ausgebildet und versuchen bei Mobbing-Fällen zu vermitteln - oft mit Erfolg. (GN-Szene, 30.0.2011)

"Grensland Express"
Je drei Schüler aus dem Kurort und der niederländischen Stadt Oldenzaal werden künftig einen Schultag pro Woche in einer Partnerklasse im jeweiligen Nachbarland verbringen. Auf deutscher Seite sind das Burg-Gymnasium, das Missionsgymnasium Bardel, die G/H Gildehaus und die RS Bad Bentheim beteiligt. Schüler ab 14 Jahre, die die jeweilige Fremdsprache verpflichtend oder freiwillig lernen, besuchen in Kleingruppen eine Partnerschule im jeweils anderen Land. Im Wochenturnus werden so je drei Jugendliche aus Deutschland und den Niederlanden am Unterricht im Nachbarland teilnehmen. Möglich ist dieser grenzüberschreitende Schulbesuch auch deshalb, weil die Schüler mit der neuen Bahnverbindung  "Grensland Express" leicht zwischen Oldenzaal und Bad Bentheim pendeln können. Wegen der Nähe zum Bahnhof fand die Auftaktveranstaltung mit 30 Schülern im Burg-Gymnasium statt. (GN, 5. und 6.10.2011)

Gymnasiasten als Reporter im Landtag
Politikunterricht einmal anders: Für vier Schüler des Burg-Gymnasiums wird der Niedersächsische Landtag zum außerschulischen Lernort. Die Einladung erfolgte durch den Verein "n-21: Schulen in Niedersachsen online". Politikpate ist der Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers aus Lohne. Ausgestattet mit Laptop, Heatset, Mikrofon und digitalen Aufnahmegeräten wollen die Nachwuchsreporter im eigenen Redaktionsraum neben der "Lobby" der unteren Wandelhalle Beiträge direkt fürs Internet produzieren. Das Burg-Gymnasium hatte 2009 mit einem im Rahmen des Seminarfaches erstellten Beitrag den Niedersächischen Hörfunkpreis  in der Kategorie Schul-Internetradio gewonnen. (GN, 8.10.2011)

Traumberuf Polizeibeamter
Viele junge Menschen träumen davon, Polizeibeamter zu werden. Zehn Jugendliche der Gymnasien in Bad Bentheim, Lingen und Rheine nutzten in den zwei Wochen vor den Herbstferien die Gelegenheit und besuchten die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, die ein umfangreiches Programm für ihre jungen Gäste organisierten. Theorie und Praxis wechselten in dem zweiwöchigen Praktikum. Die Beamten zeigten den Schülern die verschiedenen Aufgabenbereiche der Bundespolizei. Sie unternahmen auch Fahrten zum Bahnhof nach Münster und zum Revier in Emden. Im Emder Hafen besichtigte die Gruppe außerdem ein riesiges Autotransportschiff. (GN, 24.10.2011)

Hörfunkpreis erneut an Schüler vom Burg-Gymnasium
Die Niedersächsische Landesmedienanstalt hat zum 17. Mal vor 600 Gästen ihren Medienpreis verliehen. In der Kategorie Schul-Internetradio nahmen Christina Bergmann und Milena de Man vom Burg-Gymnasium für ihren Beitrag "Fast 100 Jahre - Na und?" den Preis entgegen. Lehrer Thomas Füser begleitete die Schülerinnen des 12. Jahrgangs. Der prämierte Beitrag entstand im Rahmen des Seminarfachs "Journalismus". Schauspieler und Laudator Marvin Linke überreichte Porzellanskulptur, Urkunde und Scheck in Höhe von 1000 Euro. Schirmherr der Preisverleihung ist der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister. (GN, 3.12.2011)

Burg-Gymnasium darf auf Sporthalle hoffen
Rund 10 Millionen Euro hat der Landkreis Grafschaft Bentheim seit 2005 in das Burg-Gymnasium investiert. Noch sind die Arbeiten an Lehrerzimmer, Toiletten-Anlagen und Eingangshalle nicht abgeschlossen, da rückt schon das nächste Großprojekt in den Fokus. 2012 könnte mit dem Bau einer Sporthalle begonnen werden. Der Landkreis hält Ausschau nach einem geeigneten Platz und will die Kosten von 1,7 Mill. Euro in den Haushaltsentwurf 2012 aufnehmen. Die Arbeiten könnten dann 2013 abgeschlossen werden. (GN, 9.12.2011)

Hausmeister verabschiedet
Fritz Tannen, seit mehr als 20 Jahren Hausmeister am Burg-Gymnasium, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Wegen des großen Andrangs fand die Verabschiedung im Forum der Schule statt. (GN,28.12.2011)

Quellen:

  • Festschrift: 25 Jahre Burggymnasium Bad Bentheim, 1987

  • Jahrbücher Burg-Gymnasium Bad Bentheim, Jahrgänge 2005, 2006, 2007

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben.

  • Berichte in der Homepage des Burg-Gymnasiums unter "BGB Aktuell"