Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Schulen in Bad Bentheim

Burg-Gymnasium Bad Bentheim im Jahr 2012

"Die Weiße Rose"
350 Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 des Burg-Gymnasiums sahen im "Theater der Obergrafschaft" in Schüttorf das Schauspiel "Die Weiße Rose" von Jutta Schubert. In der Aufführung durch das "Junge Schauspiel Ensemble" aus München ging es um die Widerstandsgruppe der Geschwister Scholl zur Zeit des Nationalsozialismus. (GW, 18.1.2012)

Orchestertreffen
Zum 45. Mal trafen  sich die Orchester der Gymnasien aus Bad Bentheim, Bersenbrück und Melle im Kloster Frenswegen zu gemeinsamen Proben. Als erste Station stand das Forum des Burg-Gymnasiums auf dem Tourneeplan.
Standen in der Vergangenheit eher klassische Kompositionen im Mittelpunkt der Proben, so hatte man in diesem Jahr das Spektrum um Musical- und Filmmusik-Partituren erweitert. Rund 80 Schüler von Klasse 5 bis zur 12. Jahrgangsstufe hatten in ihren heimischen Schulen an den Werken gearbeitet und dem Klang im Kloster Frenswegen den letzten Schliff gegeben.
Fazit: Eine angemessene und hervorragende Leistung des gemischten Orchesters - gilt es doch in jedem Jahr aufs Neue, aus Solisten und eigenständigen Orchestern einen gemeinsamen neuen Klangkörper zu formen. (GW,18.1. und GN, 25.1.2012)

Schach-Unterbezirksfinale Emsland/Grafschaft Bentheim
Hoch her ging es beim Schach-Unterbezirksfinale Emsland/Grafschaft Bentheim der Schulmannschaftswettbewerbe. Letztlich ging es nicht nur um Titel, Pokale und Urkunden, sondern auch um die begehrten Fahrkarten zum Weser-Ems-Finale, das im Februar in Schortens ausgetragen wird. Bei den Schülern der Klassen 7 und 8 in der Wettkampfgruppe drei siegte das Gymnasium Georgianum Lingen vor den beiden Mannschaften des Burggymnasiums Bad Bentheim. Die Wettkampfgruppe vier mit den Schülern der Klassen 5 und 6 gewann das Franziskusgymnasium Lingen sehr souverän mit gleich drei Punkten Vorsprung vor dem Burgymnasium Bad Bentheim. Ein besonderer Dank ging abschließend an den Förderverein der Grundschule Bookholt, der sich um das leibliche Wohl der Kinder und Betreu
er sorgte. (GN, 1.2.2012)

Krimi als Begabtenförderung
Ein ganztägiger Workshop der Begabtenförderung brachte Schüler der Grundschule Süsteresch Schüttorf und des Burg-Gymnasiums Bad Bentheim unter der Leitung von Friedrun Kramer zusammen. Mit der tatkräftigen Unterstützung einiger Oberstufenschüler aus dem Chemieunterricht ermittelten die Mädchen und Jungen in einem ausgedachten Kriminalfall den Täter. Mit kriminaltechnischen  und naturwissenschaftlichen Methoden wurden unsichtbare Blutspuren und Fingerabdrücke  aufgedeckt, Fußspuren gesichert und wissenschaftliches Grundwissen erarbeitet. (GW, 1.2.2012)

Kurzfilmnacht
Die Schüler des Seminarfaches "Journalismus" präsentieren die in den letzten zwei Semestern  entstandenen Reportagen  zum Thema "Jugendkultur in der Grafschaft". Auch in diesem Jahr  verschaffen die sieben Filme Einblicke in unterschiedliche Bereiche  jugendlichen Lebens  und beleuchten Probleme zu gesellschaftlich  diskutierten Themen wie etwa den Ausstieg aus der Nutzung der Atomkraft.
Die Filmbeiträge werden in Form einer moderierten Talkshow präsentiert, begleitet von Interviews, musikalischen Beiträgen der Obergrafschafter Band "The Redphones" und Tanzvorführungen.(SZ,5.2., GW, 8.2.2012)

Schüler besuchten Kunststofffirmen
Chemieschüler des Burg-Gymnasiums haben mit Unterstützung des Kunststoffnetzwerkes der "Emsachse" und der Wirtschaftsförderung des Landkreises die Firma Georg Utz GmbH in Schüttorf besichtigt. Dabei wurden ihnen mögliche Ausbildungsberufe bis hin zum dualen Studium vorgestellt. Im QM-Prüfraum führten sie Versuche zur Bestimmung von Kunststoffen durch. Zuvor hatten sie die Firma Reinert-Ritz in Nordhorn-Klausheide besucht. Dort erlebten sie die Herstellung unterschiedlicher Kunststoffe. Im schulischen Unterricht fügten sie unter Leitung von Oberstudienrätin Friedrun Kramer weitere Experimente an. (GW, 22.2.2012)

Rauschende "Nacht der Talente"
Die Schüler vom Burg-Gymnasium deckten bei der "Nacht der Talente" ein erstaunliches Spektrum der Unterhaltungskunst ab. Die jungen Talente zeigten ihr Können, wobei der Humor nicht zu kurz kam. Besonders gelungen war nach prallen zweieinhalb Stunden Programm die "Germany´s Next Topmodel"-Episode zum Ende der Show. Acht Jungs der Stufe 12 stellten sich der "Klum-Jury" mit High-Heels und schrillem Mädels-Outfit. Das Publikum im vollbesetzten Forum tobte vor Begeisterung. (GN, 7.3.2012)

"Judentum begreifen"
Eine Delegation der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) aus Osnabrück hat im Burg-Gymnasium ihr Projekt "Judentum begreifen - wie Juden leben und glauben" vorgestellt. Im Rahmen des Religionsunterrichts der fünften Klassen informierten Vertreter des GCJZ über jüdische Feste und ihre Gegenstände, gestalteten Masken zum Purim-Fest und boten Gelegenheit, Namen auf Hebräisch zu schreiben.(GW,28.3.2012)

Gesundheitstag am Burg-Gymnasium
Gesundes Essen gehört zum gesunden Leben dazu. Doch der Mensch besteht nicht nur aus seinem biologischen Körper, sondern zudem aus Geist und Seele. Wenn hier alles im Lot ist, dann sind das die besten Voraussetzungen für die Gesundheit und nach Ansicht der Biologielehrerin Maria Böker-Hartmann "für ein motiviertes und erfolgreiches Lernen". Aus diesem Grund veranstaltet das Burg-Gymnasium seit 2009 einen Gesundheitstag pro Jahr. Die Themen Ernährung, Raucherprävention, Sucht- und Drogenprävention, Sexualerziehung, Gewalt, Nachhaltigkeit und Entwicklungshilfe, Kosmetik in Theorie und Praxis, Erste Hilfe, Organspende, Asiatische Medizin und ein Verkehrsprojekt gehörten zum breit gefächerten Spektrum an Themen, die die Klassen 5 bis 11 aktiv erarbeiteten. Auch ein Film zum Thema Essstörungen wurde gezeigt. Möglich wurde das Angebot durch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wie Polizei, Ärzte, aktive Eltern, eine Gehörgeräteakkustikerin, Ökotrophologinnen, Sozialarbeiter, Institutionen wie die Eylardusschule, Pro-Familia, Donum Vitae, der Sozialdienst katholische Frauen (SfK), das Institut für Nachhaltigkeit in Rheine und einen örtlichen Supermarkt. Mehr als 800 Schüler sowie Lehrkräfte gestalteten den Gesundheitstag. (GN, 24.4.; GW, 9.5.2012)

Grüner "Hausbesuch"
Fünf niedersächsische Landtagsabgeordnete von  Bündnis 90/ Die Grünen waren zu Gast in der Grafschaft Bentheim. Die Bereisung in ihrer Reihe "Hausbesuche", mit der die Fraktion der Grünen im Laufe einer Legislaturperiode alle niedersächsischen Landkreise  und kreisfreien Städte besucht, stellten die Politiker unter den Schwerpunkt "Jugend und Bildung". Auf dem Programm standen Gespräche mit Schülern am Burg-Gymnasium in Bad Bentheim, am Gymnasium Emlichheim, an den Hauswirtschaftlichen Berufsbildenden Schulen sowie mit Mitarbeitern des Jugendamtes der Kreisstadt. Bei ihren Gesprächen mit den Schulklassen ging es für die Abgeordneten u.a. um Fragen der aktuellen Europapolitik und um die Europa-Krise. Außerdem erfuhren die Politiker auch etwas von den Sorgen an den Schulen. (GN,16.5.2012)

Gymnasium feiert 50-jähriges Bestehen
Geplant ist ein Festwochenende vom 8. bis 14. Juli. Höhepunkt ist der offizielle Festakt am Sonnabend, 14. Juli, um 10 Uhr im Forum der Schule. Die Festrede hält der frühere Präsident des Europäischen Parlaments, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering. Am Abend sind ab 19 Uhr auch alle Ehemaligen zu einem Kommersabend eingeladen. Zum Jubiläum des Burg-Gymnasiums wird eine Festschrift (252 Seiten) herausgegeben, die ab Mitte Juni im Sekretariat erworben werden kann (Schutzgebühr 6 Euro). Außerdem wird eine Sonder-Briefmarke der Deutschen Bundespost zum Jubiläum angeboten (Briefmarkenheftchen mit zwei Wertzeichen zu je 0,55 Euro) zum Preis von 2,50 Euro. Das Motiv der Briefmarke ist eine Arbeit aus dem Kunstunterricht des Bad Bentheimer Gymnasiums. (GN,19.5.2012)

Gymnasiasten im Kunststoff-Labor
Schüler des 11. Jahrgangs besuchten im Rahmen des Chemieunterrichts mit Oberstudienrätin Friedrun Kramer die Kunststofffirma  Georg Utz in Schüttorf. Mögliche Ausbildungsberufe bis hin zum dualen Studium wurden vom Leiter des Personalwesens, Hanno Poppenborg, vorgestellt, der auch anschließend durch die Firma führte. Im Betriebslabor durften die Schüler unter Anleitung des Projektassistenten der Geschäftsleitung, Bastian Rüggen, Versuche zur Identifikation von Kunststoffen durchführen. (GW, 6.6.2012)

Mehr Raum für mehr Lehrer
Mehr Platz, weniger Lärm, effektivere Raumnutzung: Endlich ist auch das neue Lehrerzimmer im Rahmen weit reichender Sanierungsumbauten im Burg-Gymnasium fertig gestellt. "Das alte Lehrerzimmer war für 70 Kollegen einfach zu klein geworden", sagte Schulleiter Heuer, der darauf hinwies, dass sich das Kollegium in den vergangenen Jahren stark vergrößert habe. Durch die Umfunktionierung zweier Unterrichtsräume und deren energetische Sanierung seien völlig neue, deutlich bessere Räume entstanden. In dem ehemaligen Lehrerzimmer befinden sich nun eine zentrale Bibliothek sowie neue Lehrerarbeitsplätze. Die aus den 1960er-Jahren stammenden Sanitäranlagen der Schüler und des Lehrerkollegiums wurden ebenfalls grundlegend saniert. Die Pausenhalle hatte ebenfalls einen hohen Sanierungsbedarf. Hier ließ der Landkreis die abgehängte Decke  mitsamt der Beleuchtung erneuern. Die Kosten für Umbaumaßnahmen betragen rund 960.000 Euro und werden vom Landkreis als Schulträger übernommen. (GN, 11.6. und 23.6.2012)

Reden ist Silber, Chatten ist Gold
Die Theater-AG des Burg-Gymnasiums spielt in diesem Jahr das Schauspiel "vommunicate.me" von Ulrike Winkelmann. Der Untertitel lautet: "Reden ist Silber, Chatten ist Gold". Die Leitung hat Studienrätin Nadine Raabe. Sie sagt: "Das Stück handelt von ganz gewöhnlichen Jugendlichen, die in derselben Stadt in dieselbe Schule gehen. Sie suchen Verständnis, Trost, den Kick oder die Wahrheit und beginnen, in Chatrooms zu kommunizieren, die das erfüllen, was ihnen die reale Welt nicht zu geben scheint, bis Freundschaften unwichtig werden und sogar der Tod ins Spiel kommt. ...". Nadine Raabe erfährt Unterstützung von den Freilichtspielen Bad Bentheim. Deren Mitglied José Krommendijk hilft als Co-Regisseurin bei der Umsetzung des Stücks. (GN, 13.6.und 25.6.2012)

Flohmarkt zum 50-jähriges Jubiläum
Mit einem Flohmarkt eröffnete die Schule den Reigen von Veranstaltungen zu ihrem 50-jähigen Jubiläum. Über zwei Monate hatte Organisator Ulrich Körner in einem Raum des Gymnasiums die Flohmarkt-Artikel gesammelt. Bücher, Schallplatten, CD´s und wertvollerere Artikel wurden im Eingangsbereich aufgebaut. In sieben weiteren Klassenräumen breitete man die vielen gespendeten Gegenstände aus. Die Einnahmen fließen in die Kasse des Fördervereins. Besonderheiten wie eine Silbervase vom Anfang des 19. Jahrhunderts wie auch hochwertige Spielzeugwaren waren schnell verkauft. Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik, Spielzeug und so allerhand Haushaltsgegenstände warteten etwas länger auf Kunden. Engagiert und als Verkaufstalente zeigten sich Schüler der Klassen fünf und sechs in den Klassenräumen. Der elfte Jahrgang hatte eine Cafeteria organisiert und somit war auch für eine Verschnaufpause beim Stöbern gesorgt. Mehrere hundert Besucher drängten sich im Laufe des Tages durch die Gänge der Schule, so dass Körner mit dem finanziellen Ergebnis mehr als zufrieden sein konnte. (GN, 4.7. und 9.7; GW, 4.7. und SZ, 8.7.2012)

Sponsorenlauf
Im Rahmen ihres Jubiläums haben 600 Schüler - alle mit Ausnahme der Oberstufenschüler - einen Sponsorenlauf auf die Beine gestellt. Organisiert wurde der Lauf, der am Kurbad stattfand, von der Schülervertretung (SV) und den SV-Beratungslehrern. Insgesamt konnten die Schüler rund 10.000 Euro erlaufen. Der Betrag soll als Spende dem Bad Bentheimer Verein "Zukunft entwickeln" für das Sarlahi-Schulprojekt in Nepal überreicht werden. (GN, 12.7.2012)

Neue Seiten der "Alten Dame"
Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Schule präsentieren Schüler  einige Theaterszenen. Erarbeitet wurden  die Szenen im Unterricht des Faches "Darstellendes Spiel" in den Jahrgangsstufen 10 und 11. Gezeigt wird zum Beispiel, wie eine in Einzelheiten zerlegte "alte Dame" verjüngt und in neuem Licht beleuchtet werden kann. Einzelne Elemente, Themen und Konflikte aus Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie "Der Besuch der alten Dame"  (Neufassung 1980) werden von Zehntklässlern neu interpretiert. (GN, 3.7.; GW, 11.7.2012)

Streifzug durch die Geschichte des Gymnasiums
Auf unterhaltsame Art ließen die Schüler die Geschichte des Burg-Gymnasiums Revue passieren. Bei dieser Veranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Schule war das Forum voll besetzt. Mit szenischen Darstellungen, Filmen, Tanz, Sketschen und Wortbeiträgen feierten Schüler und Lehrer humorig ihre Schule. Auch Direktor Manfred Heuer stand singend mit seinen Schülern auf der Bühne. Tragende Säule der Show war die Musical-Band unter der Leitung von Hartmut Meyer. (GN, 6.7. und 13.7.2012)

Schüler treten als Unternehmer auf
Insgesamt 48 Oberstufenschüler aus der Grafschaft wagten sich als Jungunternehmer auf schwierige Absatzmärkte. Gelegenheit dazu bot das Wirtschaftsplanspiel "Management Information Game (MIG)". Unter anderem waren 24 Oberstufenschüler des Burg-Gymnasiums Bad Bentheim bei der Firma KCA Deutag Drilling. Die Niederlassung der Grafschafter Volksbank in Neuenhaus engagierte sich zudem als Gastgeber der Planspielwoche  für 24 Oberstufenschüler des Lise-Meitner-Gymnasiums. (GN, 7.7.2012)

Chronik zum Jubiläum des Burg-Gymnasiums
50 Jahre Schulgeschichte auf 252 Seiten zusammengefasst: Neben den vielen Feierlichkeiten hat das Burg-Gymnasium eine Chronik über die Ereignisse der vergangenen fünf Jahrzehnte herausgebracht.
Hierüber berichtet Sebastian Hamel in "Rückblick: 50 Jahre büffeln in Bentheim" (GN, 12.7.2012). Er erinnert an die Entstehung der Schule, die Unterbringung im ehemaligen Hotel Kaiserhof, die Errichtung des neuen Schulgebäudes, Erweiterungsbauten und die Entwicklung der Schülerzahlen. Außerdem geht der Beitrag auf verschiedene Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeit und auf Schulpartnerschaften ein.

Festakt zu "50 Jahre Burg-Gymnasium
Mit einem Festakt endete die Jubiläumswoche am Burg-Gymnasium. Zum 50-jährigen Bestehen hatte die Schule  Dr. Hans-Gerd Pöttering, früherer Präsident des Europäischen Parlamentes, als Redner eingeladen. Der 66-jährige sprach in seiner Festrede über Chansen und Schwierigkeiten in der Europäischen Union.
Neben den vielen Grußworten sorgten die Schüler der Tanz-AG für Bewegung auf der Bühne. Bei ihrer Tanzeinlage "Tanzen im Sportunterricht - früher und heute" bewegten sie ihre Füße teilweise so schnell im Takt der Musik, dass die Zuschauer kaum mit dem Klatschen hinterher kamen. "Wenn ich sehe, mit welcher Hingabe die Schüler die Veranstaltungen zum Jubiläum organisiert und durchgeführt haben, ist mir nicht bange um die Zukunft des Gymnasiums", lautete auch das Fazit von Friedrich Kethorn zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten. (GN, 16.7.2012)

Wechsel in der Schulleitung
Der Schulleiter des Burg-Gymnasiums, Oberstudiendirektor Manfred Heuer, wird am Freitag, 13. Juli, offiziell verabschiedet. Er wechselt zum neuen Schuljahr an die Spitze des Gymnasiums Georgianum in Lingen. (GN, 19.5.2012)
Zehn Jahre lang steuerte Manfred Heuer die Geschicke des Burg-Gymnasiums. Zwar ist ihm in diesen Jahrzehnt die Schule mit allen Kindern und Jugendlichen, Eltern und Lehrern ans Herz gewachsen. Aber dennoch wollte sich der Schulleiter in seiner beruflichen Laufbahn noch einer neuen Herausforderung stellen. "Schade, dass Sie uns verlassen", war der Tenor seiner Abschiedsfeier, zu der mehr als 200 Gäste gekommen waren. (GN, 14.7.und 18.7. 2012)

500 sahen Infotainment-Show
500 Besucher sahen die Infotainment-Show des Burg-Gymnasiums aus Anlass des 50-jährigen Schuljubiläums. Im Forum erlebten sie eine Mischung aus musikalischen, schauspielerischen und filmischen Beiträge. Höhepunkte waren Ausschnitte aus dem Musical "We will rock you", das im September in voller Länge zu sehen sein wird. Ehrengast war Landrat Friedrich Kethorn. Die Zuschauer spendeten am Ende begeistert Applaus. (GN, 18.7.2012)

72 Abiturienten
72 junge Erwachsene haben im Burg-Gymnasium Bad Bentheim ihre Reifezeugnisse erhalten. Oberstudienrätin Beatrix Brüning hielt die Abiturrede. Sie beschrieb die Abiturienten als "Menschen, die den Mut und die Fähigkeit haben, eigene und neue Wege zu gehen." Die stellvertretende Landrätin Helena Hoon bezeichnete die Reifeprüfung  als "Ticket zum nächsten Lebensabschnitt". Für den diesjährigen Jahrgang kamen Nadine El-Shoura und Esmee Dijkhuis zu Wort. Sie erinnerten an den "guten Zusammenhalt" in der Schülerschaft. Im Namen der Eltern bedankte sich Andreas Schultjan bei allen Beteiligten für die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler. Der Notendurchschnitt lag bei 2,60. Zwei Schülerinnen schlossen mit der Note 1,0 ab (GN,10.7; GW, 11.7.; Vechte-Kurier, 14.7.2012)

Quellen:

  • Festschrift: 25 Jahre Burggymnasium Bad Bentheim, 1987

  • Jahrbücher Burg-Gymnasium Bad Bentheim, Jahrgänge 2005, 2006, 2007

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben.

  • Berichte in der Homepage des Burg-Gymnasiums unter "BGB Aktuell"