Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Biographien Grafschafter Lehrerinnen und Lehrer"

Helena Knopp- Tieben

22.4.1953 - 3.12.2002

Am 3. 12. 2002 kam Oberstudiendirektorin Helena Knopp-Tieben durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

Helena Knopp-Tieben wurde am 22. April 1953 in Lindloh im Landkreis Emsland geboren. In Göttingen studierte sie von 1972 bis 1978 Germanistik, Anglistik und Niederlandistik. Nach dem Ende ihres Vorbereitungsdienst war sie bis 1989 am Ratsgymnasium in Osnabrück tätig. Am 30. August 1989 übernahm sie die Leitung des Burg-Gymnasiums in Bad Bentheim.

Helena Knopp-Tieben setzte sich für die Fort- und Weiterentwicklung der Schule ein, nicht nur in räumlicher und personeller, sondern vor allem auch in inhaltlicher Hinsicht.

Über den Rahmen der Schule hinaus nahm sie einen Lehrauftrag für niederländische Literatur an der Universität Osnabrück wahr. Sie wirkte in der Rahmenrichtlinienkommission für das Fach Niederländisch mit, leitete Tagungen in der Fachvereinigung Niederländisch und begutachtete Schulbücher für das Fach Niederländisch beim Niedersächsischen Kultusministerium.

Quelle: Grafschafter Nachrichten, 9.12.2002, ""Erziehung und Bildung lagen ihr am Herzen" (fl)