Grafschafter Schulgeschichte

zurück zur Startseite   l   zurück zur Übersicht "Schulwesen in Nordhorn"

Gymnasium Nordhorn
4. Aus der Amtszeit von Oberstudiendirektor Karl-Ludwig Galle 1978 bis 1993

1978 - Oberstudiendirektor Otto Mikin geht nach 22 Amtsjahren in Pension. Sein Nachfolger wird Oberstudiendirektor Karl-Ludwig Galle aus Uelzen, der genau eine Woche nach Verabschiedung von Herrn Mikin in sein Amt eingeführt wird.

Karl-Ludwig Galle, Jahrgang 1928, stammt aus Lingen, studierte in Mainz und Göttingen Biologie, Chemie und Physik, war in Uelzen und Hannover Referendar, dann wieder in Uelzen Assessor. Für drei Jahre ging er ins Ausland und wirkte als Studienrat an der deutschen Schule in Helsinki. 1965 kehrte er nach Uelzen zurück, wo er zuletzt als Oberstudienrat amtierte. Seit 1973 war Herr Galle Mitglied des Lehrerbezirkspersonalrats  bei der Bezirksregierung in Lüneburg. Er arbeitete auch in der evangelischen Erwachsenenbildung. Theorie aus zwei Semestern Theologiestudium verband er dabei mit reicher Erfahrung aus der Praxis. Dass ihm der Mensch mehr wert sei als Akten, ließen seine Dankesworte bei der Amtsübergabe in Nordhorn erkennen: Er habe nicht geglaubt, dass ihn in Nordhorn ein so harmonisches Klima erwarte (GN, 2.8.1978).

1979 - In Nordhorn wird die Orientierungsstufe eingeführt. Ab Schuljahr 1979/80 werden keine Schüler mehr in den 5. Schuljahrgang eingeschult. Das Gymnasium wird auf die Schuljahrgänge 7 - 13 reduziert.

Die Musikerzieherin Hadwig Michaelis, die seit 1970 an der Schule tätig ist und den Chor der "Vechtespatzen" aufgebaut hat, lässt im Musical "Die Stadt - Spatzenhausen" 600 Jahre Stadtgeschichte Nordhorns aufleben. Weitere Musicals folgen. 1982 wird Hadwig Michaelis als "Bürgerin des Jahres 1981" geehrt.

Bei der 21. Mathematik-Olympiade mit 22 Nationen belegt die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland hinter den Mannschaften aus der UdSSR und der Tschechoslowakei den dritten Rang. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben zwei Schüler aus Niedersachsen; ein Schüler vom Gymnasium Johanneum in Lüneburg (Jahrgang 1962) erreichte als bester Deutscher in der Einzelwertung den fünften Rang, der Schüler Holger Eng (Jahrgang 1961) vom Gymnasium Nordhorn den neunten Rang (GN, 18.7.1979).

1980 - Am 30 September 1980 verstirbt im Alter von 55 Jahren der Studiendirektor Heinz Heller, der in Nordhorn geboren wurde und 1961 als Studienrat nach Nordhorn kam. Im Nachruf der Gymnasiums heißt es: "Mit dieser Schule war Herr Heller den größten Teil seines Lebens eng verbunden - zuerst als Schüler, später als Lehrer und ständiger Vertreter des Schulleiters. Ein guter Verwalter seines Amtes, ein hilfsbereiter Partner seines Kollegiums, ein verantwortungsbewußter Lehrer seiner Schüler zu sein, waren die selbst gesteckten Ziele seiner beruflichen Arbeit. Sein überraschende Tod ist für uns alle noch unfassbar. Wir nehmen in Ehrfurcht und Dankbarkeit Abschied".

1981 - Im Rahmen eines Schulfestes auf Initiative des Schülerrates mit Theateraufführungen, einem gemeinsamen Mittagessen, einem Fußballspiel Lehrer gegen Schüler (1:3) und anderen Aktivitäten werden Spenden in Höhe von 3850 DM zur Unterstützung des deutschen Hilfsschiffes "Cap Anamur", das vor der vietnamesischen Küste Flüchtlinge aufnimmt, gesammelt.

1983 - Neben einer EDV-Anlage für die Verwaltung wird ein Computer für Unterrichtszwecke angeschafft. 1986 wird dann ein kompletter Unterrichtsraum mit 12 Computerarbeitsplätzen eingerichtet. Ein neues Fach "Informatik" wird eingeführt.

Mit dem 25.Treffen von Schülern und Lehrern des Nordhorner Gymnasiums und des Almeloer "Christelijk Lyzeum" wird die seit einem Vierteljahrhundert anhaltende Verbundenheit zwischen den beiden Partner-Schulen nachdrücklich bestätigt. Die Leiter der beiden Einrichtungen, Rektor Lub und Oberstudiendirektor Galle geben zu Beginn der Jubiläumsbegegnung in Almelo ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Zusammenkunft "zu einer Erweiterung des gegenseitigen Verständnisses" (Lub) beitragen und die "gute Nachbarshaft noch viele Jahre" (Galle) bestehen bleiben möge (GN 26.5.1984).

1988 - Es entstehen Schulpartnerschaften mit der HAVO "Rommert Casimir" in Eindhoven (bis 1998) und ab 1990 mit der Cité Scolaire "Jean Moulin" in Revin und ein Schüleraustausch mit der Fakenham High School im ostenglischen Norfolk seit 1991.

1990 - Im April 1990 fährt eine Delegation des Nordhorner Gymnasiums nach Reichenbach im Vogtland, um die Erweiterte Oberschule (EOS) Johann Wolfgang Goethe zu besuchen. Es werden zahlreiche Hilfsmaßnahmen durchgeführt. Höhepunkt vielfältiger Kontakte ist die Reichenbach-Woche der Stadt Nordhorn 1991, als zwei Volleyballmannschaften und eine Kabarett-Gruppe das Gymnasium besuchen.

1993 - Oberstudiendirektor Karl-Ludwig Galle tritt am 31.1.1993 in den Ruhestand. Die kommissarische Leitung der Schule übernimmt Studiendirektor Lebrecht Forke. (GN, 18.3.1995).

Die Fortsetzung finden Sie unter: 5. Aus der Amtszeit von Oberstudiendirektor Lebrecht Forke 1993 bis 2003

Quellen:

  • Winfried Zander, Geschichte des Gymnasiums Nordhorn 1925 - 2000.In: Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Gymnasiums Nordhorn, Nordhorn 2000

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben