Grafschafter Schulgeschichte

zurück zur Startseite   l   zurück zur Übersicht "Schulwesen in Nordhorn"

Gymnasium Nordhorn

9. Das Jahr 2011

Tag des Gedenkens
Junge Nordhorner gestalten den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung von Auschwitz vor 66 Jahren. Erstmals hält ein 14-jähriger Schüler des Gymnasiums, Torben Putz, aus der 10. Klasse, die "Rede des Bürgermeisters": "Wir müssen mahnen, um dem Rassismus keine Chance zu geben und eine Gesellschaft ohne Faschismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus zu schaffen". (GN, 29.1.2011)

Verwüstungen
Unbekannte Randalierer
haben im Gymnasium am Stadtring mehrere Räume und Flure verwüstet und hohen Sachschaden angerichtet. Noch in der Nacht begannen Mitarbeiter des Gymnasiums und der Stadt sowie Kräfte des Technischen Hilfswerks mit Aufräumarbeiten. Dennoch waren verschiedene Räume am nächsten Tag nicht benutzbar (GN, 23.2.2011). Inzwischen konnten die Täter ermittelt werden. Die drei Täter mussten sich vor Gericht verantworten und erhielten Bewährungsstrafen. (GN, 10.08.2011)

"Grafschaft Mathematik-Olympiade" (GraMO)
92 Schüler aus acht Gymnasien der Region haben an einer Olympiade der etwas anderen Art teilgenommen. Bei der zweiten "Grafschaft Mathematik-Olympiade" (GraMO) im Gymnasium Nordhorn galt es nicht nur, Kopfnüsse zu knacken, sondern auch Präsentationsfähigkeit zu beweisen. In der Gruppe B (Jahrgänge 7 bis 10) siegte das Papenburger Team mit selbstbewusster Vortragsweise und ausgeklügelten Leistungen. In der Gruppe A (Jahrgänge 5 und 6) siegte dagegen das Gymnasium Nordhorn mit Lukas Portheine, Maik Raaz, Lukas Eilermann und Floris Bremer. Die Initiatoren der Olympiade waren Lars Schoppmann und Stephan Heetlage. Die Veranstaltung wurde finanziell von der Kreissparkasse Nordhorn, Ringoplast aus Ringe und REWE unterstützt. (GN, 26.3.; GW, 6.4.2011)

Spende für die Tafel
Bei einem Besuch der Nordhorner Tafel überbrachten Schüler der Klasse 5 c eine Spende in Höhe von 75 Euro. Dabei handelte es sich um den Erlös aus einer Verkaufsaktion auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt des Gymnasiums. Dort hatten die Schüler selbst gebastelte Windlichter, Kerzen und Lichterketten angeboten. (GN, 6.4.2011)

Ehemalige Grafschafter Schüler schreiben ein Buch
Der "Aufnahmejahrgang 1941 der Staatlichen Oberschule für Jungen Nordhorn" erlebte eine völlig andere Schulzeit, als sie den Fünftklässlern bevorsteht, die im Sommer am Gymnasium eingeschult werden. Im gleichnamigen Buch, das der "Ehemalige" und pensionierte Lehrer Horst-Günter Stachorowsky initiiert hat, erinnern sich nun einige von ihnen an diesen Lebensabschnitt- gut 60 Jahre nach ihrem Abitur 1950.

"Die Holzbankklasse"
Nordhorner Abiturienten von 1951 besuchen ihre alte Schule
Auf Erinnerungstour zu alter „Wirkungsstätte“ und damit in die eigene Jugend gingen kürzlich Abiturienten von 1951 des Nordhorner Stadtring-Gymnasiums. Wolfgang Mielke, einer jener „Pennäler“ aus der damaligen Klasse 12b, erzählt, was sie dabei erlebten. (Quelle: GN, 7.5.2011)

Sporthallen-Neubau
Mit dem Neubau einer 2,65 Millionen Euro teuren Zweifeld- Schulsporthalle soll die Zeit der "Sportwanderungen" zu Ende gehen. Der Landkreis und die Schulleitung gaben mit einem symbolischen ersten Spatenstich das Startsignal für das Bauvorhaben, das möglichst noch 2011 fertig werden soll. (GN, 18.5.2011)

Wiedersehen nach 50 Jahren
Die Abiturienten der ehemaligen Klasse 13 m des Jahrgangs 1961 trafen sich zum 50. Jubiläum ihres Abiturs in Nordhorn. 15 von ehemals 28 Abiturienten waren im "Hotel Riverside/ Pier 99" zusammengekommen. Vorher führte der Leiter des Stadtmuseums, Werner Straukamp, die Gruppe durch die neue Dauerausstellung  "Menschen, Mode und Maschinen - Textilkultur und Textilgeschichte aus Nordhorn" im NINO-Hochbau. (GN, 18.5.2011)

Naturschutz-Preis
Die Bio- und Schulgarten-AG des Gymnasiums und die Klasse 7 a der Wilhelm-Busch-Schule in Schüttorf teilen sich den ersten Kinder- und Jugend-Naturschutz-Preis des Naturschutzbundes  Grafschaft Bentheim (NABU). Der Preis soll in Kooperation mit dem Tierpark künftig jährlich vergeben werden.
Die Bio- und Schulgarten-AG, bestehend aus 18 Schülern unter der Leitung von Susanne Munk, hat am Mehrgenerationenhaus  einen neuen Schulgarten angelegt. Um Geld für Obstbäume zu beschaffen, backten die Kinder Plätzchen und verkauften diese. Unterstützt wurde die Gruppe von Mitarbeiterinnen des Mehrgenerationenhauses, Eltern, Lehrern und älteren Schülern. (GN, 28.5.;SZ 3.7.2011)

Leichtathletik-Wettkampf
Das Gymnasium Nordhorn hat beim Leichtathletik-Wettkampf des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" den Landesentscheid nur knapp verpasst.Die Jungenmannschaft der Jahrgänge 1998/99 sammelte beim Bezirksentscheid in Wilhelmshaven 4996 Punkte. Diese Leistung reichte nicht, um sich für den Landesentscheid zu qualifizieren. Bezirkssieger wurde die Gesamtschule Osnabrück-Schinkel, die mit einer Sportprofilklasse angetreten war. Erfolgreichster Punktesammler des Nordhorner Gymnasiums in Wilhelmshaven war Duc Anh Nguyen im Weitsprung (5,06 m) und im Hochsprung (1,40 m). (GN, 7.6.2011)

Schulen und Musikschule kooperieren
Beim ersten Kooperationskonzert der Musikschule im Gemeindezentrum wurde für Musikschulleiter Hilmar Sundermann  ein überzeuender Weg sichtbar, wie die Zusammenarbeit von Schulen mit der Musikschule einen qualifizierten Einstieg in den Instrumental- und Ensembleunterricht für Schüler ermöglichen kann. Schon bei den ersten Beiträgen der Bläserklassen der Maria-Montessori-Schule (Leitung: Ansgar Preus-Focke) wurde deutlich, mit wie viel Konzentration und Engagement die jungen Musiker bei der Sache sind. Zudem präsentierten sich neben mehreren Musikschule-Ensembles die Bläserklassen vom Gymnasium Nordhorn (Brand, Preus-Focke und Peter Scholz) und gaben  eine Kostprobe ihres breiten Repertoires. (GN, 8.6.2011)

Bezirksentscheid
Beim Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Emden haben sich beide Mädchen-Schwimm-Mannschaften in ihren Wettkampfklassen durchgesetzt. Beim Landesentscheid in Achim haben sie die Chance, sich dann für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren. (GN,18.6.2011)

Kriminalkomödie
Zu einem vergnüglichen Theaterabend lud die Theater-AG mit der Inszenierung der Kriminalkomödie "(St)Erben ist tödlich" von Christine Steinwasser ein. Die alte, schon etwas schwerhörige Josefa Bichlmeier begrüßt die liebe Verwandtschaft noch einmal zu einem trauten Wochenende in ihrem Heim. Natürlich folgen Nichten und Neffen der Einladung der reichen Erbtante und tun ihr Bestes, um sich bei ihr einzuschmeicheln, während sie sich gleichzeitig all die Unfreundlichkeiten an den Kopf werfen, die sie einander schon immer einmal sagen wollten. (GN, 21.6.2011)

Gründerpreis für Schüler
Mit dem deutschen Gründerpreis für Schüler sind in diesem Jahr sechs Gründerteams aus der Grafschaft ausgezeichnet worden. Ziel des größten deutschen Existenzgründer-Planspiels ist das selbstständige Erarbeiten  eines Unternehmenskonzeptes, um damit berufliche Orientierung  zu gewinnen.  Außerden sollen die Schüler ab 16 Jahre einen ersten Einblick in die Wirtschaft erlangen, ihren Teamgeist stärken und selbstständiges Denken und Handeln vertiefen. Unter dem Motto "Die Gründer von heute sind die Unternehmer von morgen" beteiligten sich fünf Teams von den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen und ein Team vom Gymnasium Nordhorn außerhalb der Schule am Existenzgründer-Planspiel.
Das erfolgreichstes Gründerteam aus der Grafschaft  ist das Team "SteToJA - Security Electronics" vom Gymnasium. Es belegte den ersten Platz im Landkreis, den 76. Platz in Niedersachsen (von 214 Teams) und den 365. Platz auf Bundesebene (von insgesamt 1335 Teams). (GN,22.6.2011)

Abitur
Das Gymnasium Nordhorn verabschiedet nach dem Prüfungsmarathon in zwei Jahrgänen 263 Abiturienten. 30 Abiturienten erhielten einen Notendurchschnitt unter 2,0; zwei Absolventinnen die Traumnote 1,0: Fiona Puckert und Annika Sauvagerd. (GN, 28.6.2011).

Spitzenleistungen beim Mathematik-Wettbewerb

Bundesweiter „Känguru-Test“: 49 Preisträger am Gymnasium Nordhorn ausgezeichnet (GN, 3.7.2011)

"Nie zuvor in der Geschichte des bundesweiten Mathematik-Wettbewerbs „Känguru“ wurden am Gymnasium Nordhorn mehr Spitzenleistungen erzielt als in diesem Jahr. So konnte die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Monika Woltmann, insgesamt 49 Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Sonderpreisen des Vereins „Mathematikwettbewerb Känguru“ aus Berlin auszeichnen. „Die große Zahl von Preisträgern ist sehr erfreulich und macht deutlich, dass an unserer Schule viele Schülerinnen und Schüler bereit sind, sich auf einen solchen Wettbewerb einzulassen und Spitzenleistungen zu zeigen“, freute sich auch Raphael Jessing als Vertreter der Fachgruppe Mathematik.
Mehr als 900 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums ließen zusammen mit bundesweit über 860 000 Gleichgesinnten ihre Köpfe rauchen. Beim „Känguru“ der Mathematik handelt es sich um einen Multiple-Choice-Test, bei dem in 75 Minuten 30 knifflige Aufgaben gelöst werden müssen, wobei nur eine der jeweils fünf vorgegebenen Antworten richtig ist. Die Denkaufgaben lassen sich dabei nicht nur mit der Schulmathematik lösen, erforderlich sind zudem eine gehörige Portion logisches Denken und geometrisches Vorstellungsvermögen, manchmal auch einfach scharfes Nachdenken. „Blindes“ Ankreuzen kann dagegen gefährlich werden, denn jede falsche Antwort wird mit Punktabzug bestraft.
Besonders hervorzuheben sind folgende
Schülerinnen und Schüler, die Sonderpreise für ihre hervorragenden Leistungen erhielten:
Nicolas Roters (5e), Michael Bertram (5e) und Julian Aldegeerds (8g) waren jeweils unter den besten 1000 Schülerinnen und Schülern. Zudem gelang Julian Aldegeerds (8g) ein besonders großer Kängurusprung, er löste 18 Aufgaben hintereinander richtig.
Des Weiteren erreichten einen
zweiten Preis
: Hannah Alferink (5a), Luca Busch, Lennart Finn Altenhof, Fynn Eggers (alle 5b), Florian Berning (5d) Tim Feitsma, Kian Hüsemann (beide 5e), Nele Höllmann (6e), Leon Heils (7c), Niklas Fraatz, Jan Eike Faassen, Niklas Johannssen (alle 8g), Janis Berling (8f), Torben Bennink (9b), Leonie Schröder, Arne Hüsemann, Ole Mersmeyer (alle 9d), Nina Langius (9f), Julia Lindschulte, Jasper Iske, Fabian Lögers da Silva, Marleen Arends (alle 10g) und Philip Bergjann (Q34)
Die große Resonanz bei diesem bundesweiten Wettbewerb und die Güte der gezeigten Leistungen lassen dabei aufhorchen. Für die Fachschaft Mathematik ist damit der Auftrag verbunden, auch im nächsten Jahr den Beutel beim Känguruwettbewerb voll zu bekommen."

"Charity Gala"
Zum vierten Mal hat die Schülervertretung die "Charity Gala" veranstaltet. Alle zwei Jahre sammelt die Schülervertretung mit dieser abendlichen Gala Geld für einen guten Zweck. Schülersprecherin Julia Westerhoff und die Abiturientin Kerstin Brinkmann führten das Publikum durch das vielfältige Programm der Gala. Eröffnet wurde der Abend durch den stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Krämer. (GN, 7.7.2011)

Schwimm-Mädchen in Berlin gut platziert
Beim Bundesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Okympia" ist in Berlin eine Nordhorner Mädchenmannschaft ganz weit vorne mitgeschwommen. Die achtköpfige Mannschaft des Gymnasiums Nordhorn schnitt in der Wettkampfklasse IV im Schwimmen als bestes Team aus Niedersachsen ab und erreichte in der Gesamtwertung Platz 12. (GN, 23.9.2011)

"Nachts im Museum"
15 Schülerinnen des Kunst-Leistungskurses aus dem 11. Jahrgang waren mit ihrem Lehrer Torsten Kaufmann an einem Abend in der Kunstschule der Städtischen Galerie zu Gast. Mit der pädagogischen Kunstschulleiterin Karin Pena gab es einen Kunstunterricht der ganz besonderen Art: Nach einem Rundgang durch die Ausstellung "Mobilisieren" wurde in der Werkstatt der Kunstschule bis 22 Uhr mit Pinsel, Kohle, Graphitstift und Farbe gearbeitet. Die Schülerinnen konnten dabei ihren Ideen freien Lauf lassen, auf den reichhaltigen Fundus der Kunstschule zurückgreifen und in Atelieratmosphäre eine halbe Nacht im Museum genießen. "Ohne Zeit- und Notendruck entstanden so eine Reihe sehenswerter Arbeiten", berichtet Karin Pena. Sie werden teilweise auch in der "Galerienacht" zu sehen sein, die in den Räumen der Galerie über die Bühne gehen wird. (GN, 10.11.2011)

Lesemarathon in Nordhorn
Ganz Deutschland feiert am 18.November ein großes Lesefest. Unter dem Motto "Wir lesen vor" stellen tausende Menschen an allen denkbaren Orten ihre Lieblingsgeschichten vor. In Nordhorn beteiligt sich das Gymnasium gemeinsam mit der Stadtbibliothek an dieser Aktion. In einem Lesemarathon lesen die Schüler für alle Interessierten Gruselgeschichten vor. (GW, 16.11.2011

Einladung zu einer Galerienacht
"Am kommenden Freitag, dem 18. November, laden wir um 20 Uhr ganz herzlich zu einer Galerienacht in die Räume der Städtischen Galerie Nordhorn ein. Gestaltet wird sie von rund 80 Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 11 und 12 des Gymnasiums Nordhorn. Gezeigt werden Arbeitsergebnisse aus insgesamt vier Kunst-Leistungskursen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten wie Interieur, Absurdität und Pop-Art. Gemeinsam mit ihren Lehrern Dieter Hansmann und Torsten Kaufmann haben die Schülerinnen und Schüler auf diesen Abend hingearbeitet und eine Auswahl aus ihren Werken getroffen. Präsentiert wird die Werkschau in und um den Ausstellungspavillon, der bis vor Kurzem noch die Gruppenausstellung ‚Mobilisieren’ beherbergte.
Bevor als nächstes die Ausstellung der diesjährigen Kunstpreisträgerin der Stadt Nordhorn, Michaela Melián, aufgebaut und eröffnet wird, freut sich die Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn über dieses besondere und sehr sehenswerte „Zwischenspiel“ ihres langjährigen Schulkooperationspartners. Die Arbeiten werden auch noch das Wochenende über zu den normalen Galerieöffnungszeiten zu sehen sein. Der Eintritt ist frei." (Information der Städtischen Galerie).

Weit über 250 Besucher haben die Arbeitsergebnisse aus den vier Leistungskursen des Gymnasiums bewundert, die im Rahmen der Galerienacht der Öffentlichkeit präsentiert und anschließend in der Städtischen Galerie am Wochenende ausgestellt wurden. Schulleiterin Monika Woltmann wünscht sich, dass dieses Ereignis zu einer festen Tradidion wird. (GN, 25.11.2011)

Schulfest und Weihnachtsmarkt
Das Gymnasium öffnet am Samstag, dem 3. Dezember, seine Türen und lädt zu einem öffentlichen Schulfest mit Weihnachtsbasar ein. Auf dem Programm stehen vielfältige Vorführungen aus unterschiedlichen Fachbereichen und grundlegende Informationen über das schulische Leben. Einzelne Fachbereiche bieten auch Möglichkeiten zu aktiver Teilnahme. Besucher können auch Einblicke in das vielfältige Angebot an Arbeitsgemeinschaften gewinnen und dabei zugleich die Räumlichkeiten der Schule kennenlernen. Die Schulleitung stellt das Schulprogramm vor und erläutert das besondere pädagogische Konzept der Schule. Die Titel "Europaschule", "Umweltschule in Europa" und "Sportfreundliche Schule" spiegeln ein umfangreiches Bildungsangebot wider. (GN, 23.11., und GW, 30.11.2011)

120 Jahre Schuldienst
Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum konnten drei Lehrer des Gymnasiums feiern. Schulleiterin Monika Woltmann überreichte den Studiendirektoren Wolfgang Krämer (gebürtig aus dem Kreis Osnabrück) und Ewald Mülstegen sowie Studienrat Wilfried Scholten (beide gebürtig aus Nordhorn) die Glückwunschurkunden der Landesregierung. (GN, 8.12.2011)

Konzert
Die Musikgruppen des Gymnasiums gestalten in der altreformierten Kirche ein Konzert. Chöre und Instrumentalgruppen singen und spielen weihnachtliche Musik von Klassik bis Pop. (GN, 20.12.2011)

Neue Kunsträume
Nach langem Warten konnten die neuen Kunsträume eingeweiht werden. Nach den Worten von Landrat Friedrich Kethorn realisiert sich mit diesem Umbau eine nahezu unendliche Geschichte. Seit mehr als zehn Jahren war allen Beteiligten die Dringlichkeit einer Erweiterung des Raumprogramms für den Fachbereich Kunst präsent. Die neuen Kunsträume befinden sich im Vechtebau und wurden aus vier kleinen Klassenräumen zu zwei hellen und großzügigen Zeichensälen mit einem Vorbereitungs- und Materialraum geschaffen. (GN, 23.12.2011)

Handballturnier
Die Handballerinnen des Gymnasiums haben den Kreisentscheid  "Jugend trainiert für Olympia" gewonnen. In der Wettkampfklasse II setzten sie sich im Vergleich gegen die Mädchen des Schulzentrums Süd durch. Den dritten Platz belegte das Team des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Neuenhaus und Uelsen. (GN, 24.12.2011)

Jugendkulturpreis der Stadt Nordhorn
"Flatrate ... ohne Limit" lautete das Thema des diesjährigen Jugendkulturpreises. Zwei Fünftklässler des Gymnasiums haben einen Animationsfilm zum Thema "Flatrate" erstellt und dafür eine ganz eigene Bildsprache gewählt. Mit einem zweiten Preis wurde Katharina Derks ausgezeichnet. Die Schülerin hat sich malerisch dem Thema genähert. Ihr Acrylbild setzt sich mit einer speziellen Flatratevariante, nämlich dem exzessiven Trinken auseinander. (GN, 20.12.2011)

Quellen:

  • Mitteilungen der Schulleitung und des Elternrates, 2005, 2006, 2007

  • Artikel aus der örtlichen Presse, im Text angegeben