Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Schulwesen in Nordhorn" 

Studienkurs Sozialpädagogik der Fachhochschule Enschede, in Nordhorn

Vorbemerkungen

Seit längerer Zeit bestanden Bestrebungen, in der Grafschaft ein Fachhochschulangebot zu schaffen. Seitens der Fachhochschule Enschede bestand ebenfalls großes Interesse an einer grenzüberschreitenden Kooperation. Ab September 2009 werden nun die ersten Studenten in Nordhorn, und damit in der Grafschaft Bentheim, ein Studienangebot wahrnehmen können. Der Studienkurs Sozialpädagogik wird in Zusammenarbeit der Saxion Hogeschool AMM Enschede (FHS), der MEDIKON-Akademie in Oberhausen und dem Landkreis Grafschaft Bentheim angeboten. Die MEDIKON-Akademie wird die Organisation des Studienkurses der FHS Enschede in Nordhorn übernehmen. Finanziell wird sich der Landkreis mit jährlich rund 49000 Euro einbringen.

Der Studienkurs ist gedacht für Interessenten, die einen Bachelorabschluss Social Work (BA SW) erreichen möchten und dafür nicht regelmäßig in die Niederlande reisen wollen.

"Voraussetzungen

Sie sollten einen Schulabschluss besitzen, der Sie berechtigt an einer Fachhochschule zu studieren. Es handelt sich um einen berufsbegleitenden Studienkurs. Das heißt, Sie sollten mindestens 19,5 Stunden pro Woche an einer Arbeits- oder Praktikumsstelle mit sozialpädagogisch relevanten Aufgaben beschäftigt sein.

Kurze Kursbeschreibung

Mit dem in den Niederlanden konzipierten Studienkurs BACHELOR „SOCIAL WORK“ bieten wir Ihnen berufsbegleitend ein ausgewogenes Studium. Seminare auf der Grundlage eines modernen Ausbildungskonzeptes mit kompetenzorientierten Schwerpunkten und Selbststudienaufgaben ermöglichen es Ihnen, an Ihren Zielen und Ressourcen zu arbeiten und Kompetenzen für Ihre Tätigkeiten in sozialen Handlungsfeldern zu erwerben.
Das Curriculum beinhaltet folgende Themenbereiche:
Abschnitt 1:
Hilfen und Dienstleistungen für Klienten und Klientensysteme.
Umfang dieses Abschnittes: 50 % der Gesamtzeit. Der Schwerpunkt liegt auf einem Konzept der Lebensweltorientierung.
Abschnitt 2:
Arbeiten im Rahmen der Arbeitsumgebung und der Ausgestaltung von Sozialräumen.
Umfang dieses Abschnittes: 25 % der Gesamtzeit.
Der Schwerpunkt liegt auf der Ebene der Arbeitsorganisation in Sozialräumen.
Abschnitt 3:
Arbeiten an Professionalität und Professionalisierung.
Umfang dieses Abschnittes: 25 % der Gesamtzeit.
Der Schwerpunkt liegt auf der Ebene der Reflexion.

Prüfung

Sie werden für drei Jahre als Kursteilnehmer an der Medikon-Akademie eingeschrieben und im letzten Jahr als Student/In an der Saxion Hogescholen Enschede / AMM. Wenn Sie alle Prüfungen bestehen, erhalten Sie den Bachelor-Diplomabschluss B SW.

Kosten:

Ihre Investition beträgt 195,- € pro Monat (Mehrwertsteuer wird nicht berechnet). Zusätzlich sollten Sie Kosten für Arbeitsmaterial und Literatur kalkulieren."

Planungen in Nordhorn

2008 -  Am 4. September 2008 fasst der Grafschafter Kreisausschuss einstimmig den Grundsatzbeschluss, zum Wintersemester 2009/10 in Nordhorn faktisch eine Außenstelle der niederländischen Hogeschool Saxion für ihren Studiengang Sozialpädagogik einzurichten.
24 Studierende pro Jahrgang können in Nordhorn die ersten drei Jahre des berufsbegleitenden Studiengangs Sozialpädagogik absolvieren. Als möglichen Standort des Studienkurses hat der Landkreis freiwerdende Räume im ehemaligen Marienkrankenhaus im Visier. Das letzte Studienjahr und die Abschlussprüfungen müssen die Studierenden dann in Enschede absolvieren. (GN, 5.9.2008, Kommentar 6.9.2008)

2009 - Bereits vier Monate vor dem Start ist der neue Fachhochschulstudienkursus Sozialpädagogik in Nordhorn, der als künftige Außenstelle der Saxion Hogeschool Enschede (FHS) die Grafschaft Bentheim zum Hochschulstandort macht, mehr als ausgebucht. Ohne jegliche Werbung meldeten sich für den berufsbegleitenden Studiengang fast 50 Interessenten und eine große Zahl von Dozenten. Landrat Friedrich Kethorn bewertet das als „gutes Omen für einen hervorragenden Start“. Von den ersten 30 Studenten kommen 20 aus der Grafschaft sowie zehn aus den Nachbarkreisen. Sie werden ab September in den Räumlichkeiten des ehemaligen Marienkrankenhauses (Euregio-Klinik Standort Hannoverstraße) ihr vierjähriges berufsbegleitendes Studium der Sozialpädagogik mit dem Studienabschluss „Bachelor Social Work“ beginnen.
Die letzten Voraussetzungen am neuen Fachhochschulstandort Nordhorn wurden jetzt mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen den Partnern Landkreis Grafschaft Bentheim, Fachhochschule Saxion und der „Medikon-Akademie“ (Oberhausen) geschaffen. Der Vertrag regelt Ziele, Aufgaben und die Zuständigkeiten der drei Partner sowie die Finanzierung.

Aus Sicht von Landrat Kethorn ist die Einrichtung des Studienkurses Sozialpädagogik ein „Riesenerfolg“ und eine „Imageaufwertung“ für die gesamte Grafschaft. Nach den intensiven Verhandlungen stellte der Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung für den Landrat „einen schönen Tag für den Landkreis“ dar. Auch Dekan Wim L. Slingerland von der FHS Enschede schaut „voller Vertrauen und Erwartungen“ in die Zukunft der neuen Außenstelle. Die Fachhochschule baut bereits auf Jahre lange Erfahrungen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Wie Prof. Dr. Dr. Walter Machtemes, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter der gemeinnützigen „Medikon GmbH“, berichtete, habe man bei der grenzüberschreitenden Vernetzung der Bildungslandschaft bislang gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Hogeschool Saxion gemacht. Machtemes zeigte sich erfreut darüber, dass die Kooperation derart schnell über die Bühne gegangen ist. Derzeit wähle man die Dozenten für den Studienkursus aus, wobei sich 25 Dozenten beworben haben sollen. (GN, 25.4.; GW, 29.4.2009)

Beginn in Nordhorn
Das Studienangebot der Sozialpädagogik in Nordhorn startet am 15. September 2009 in den Räumen des früheren Marienkrankenhauses. Es sind 36 Studiernede zugelassen. Weitere Namen stehen auf der Warteliste. Bei den Studierenden  reicht das Spektrum vom Abiturienten bis zu über 40-jährigen Interessenten. Nach Ansicht der Kreisverwaltung bietet sich das Gebäude des früheren Marienkankenhauses als Standort für weitere Bildungsangebote an. Neben der bereits bestehenden Pflegeschule des früheren Marienkrankenhauses soll hier auch die Pflegeschule des früheren Klinikums Einzug halten. Der Landkreis hat zudem Interesse daran, dass die Altenpflegeschule des ev. Krankenhausvereins (Emlichheim)  mit unter das gemeinsame Dach kommt. Zudem wird an einem weiteren Ausbildungsangebot für den Gesundheitsbereich gebastelt (GN, 25.8.2009).

Weitere Studiengänge in Nordhorn
2011
- An September soll es in der Grafschaft zwei weitere Studiengänge geben. Die Medikon  Akademie aus Oberhausen will ihr Studienzentrum im früheren Katasteramt an der Schilfstraße in Nordhorn weiter ausbauen. Dort sollen in Zusammenarbeit  mit der privaten  Steinbeis-Hochschule in Berlin die Fächer "Angewandte Gesundheitswissenschaft" und "Angewandte Psychologie" angeboten werden. Beide Studiengänge schließen mit dem Bachelortitel ab und bereiten auf einen noch zu entwickelnden Master-Studiengang vor (GN, 12.4.; GW, 13.4.2011).