Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite  l  Zurück zur Entwicklung des Schulwesens ins Schüttorf

Orientierungsstufe  Schüttorf

1979 - Die Einführung der OS erfolgt mit dem 5. Schuljahrgang zum 1.8.1979. Schulleiter wird Hans-Jürgen Jantzen, der vorher schon ein Jahr lang als Planungsleiter der künftigen OS fungierte. An der Vorbereitung zur Einführung der Orientierungsstufe arbeitet auch Hedda Hienz mit, der dann das Amt der Konrektorin übertragen wird.

Am 30.8.1979 beginnt der Unterricht für 12 Lehrkräfte und 243 Schülerinnen und Schüler in 8 Klassen und einer Vorbereitungsklasse für ausländische Schüler im ehemaligen Gebäude der Hauptschule Schüttorf, die neben der Realschule ein neues Gebäude bezogen hat. Da die 6. und 7. Klassen der Hauptschule in diesem Schuljahr noch im Gebäude der Orientierungsstufe untergebracht sind, stehen der Orientierungsstufe neben 9 renovierten Klassenräumen sowie Verwaltung, Lehrerzimmer, Elternsprechzimmer und Lehrmittelräumen drei neu ausgestattete Fachräume für Physik/Chemie, Biologie und Musik zur Verfügung.

Am 23.11.1979 wird die neue Schüttorfer Schule in einem kleinen Festakt dem Schulausschuss der Samtgemeinde, dem Samtgemeindeausschuss und Vertretern der Eltern vorgestellt.

1980 - Die Bezirksregierung Weser-Ems ernennt Hans-Jürgen Jantzen und Hedda Hienz zum 1.8.1980 offiziell zum Rektor und zur Konrektorin der Schule. Außerdem werden Herr Ingo Vögeding zum Fachkonferenzleiter für den Bereich Sprachen und Herr Rudolf Meyer zum Fachkonferenzleiter für den Bereich Mathematik/ Naturwissenschaften bestellt.

Das Kollegium der OS Schüttorf vergrößert sich um 11 Lehrkräfte. Es besteht im Schuljahr 1980/81 aus 23 Lehrerinnen und Lehrern. Sie unterrichten insgesamt 462 Schülerinnen und Schüler in 17 Klassen (16 Orientierungsstufenklassen und eine Vorbereitungsklasse für ausländische Schüler).

Nach dem Auszug der 6. und 7. Klassen der Hauptschule nutzt die Orientierungsstufe nun das gesamte ehemalige Hauptschulgebäude. Seit Beginn des laufenden Schuljahres steht der Schule auch ein neu ausgestatteter Werkraum mit Nebenräumen zur Verfügung.

1981 - Im Sommer 1981 verlässt der erste Orientierungsstufenjahrgang die Schule und geht auf weiterführende Schulen über. Von den insgesamt 224 Schülerinnen und Schülern werden 94 an der Hauptschule (42,07%), 96 an der Realschule (42,9%) und 34 am Gymnasium (15,2%) angemeldet. Im Rahmen der Renovierung und Neugestaltung des Schulhofes wird auf dem Hof eine Tennisanlage für Schülerinnen und Schüler eingerichtet. An der Schule wird erstmalig eine Projektwoche durchgeführt. Die Schüler beschäftigen sich eine Woche lang mit der Thematik „Freizeit in Schüttorf“. Im Mai und September werden an der Schule die ersten Schullandheimaufenthalte ins Weserbergland und in den Harz durchgeführt. In den folgenden Jahren finden Schullandheimaufenthalte für die Schüler jeweils zum Beginn der 6. Klasse statt.

1982 - Die Schülerzahl der Schule ist rückläufig. Die Schule wird im Schuljahr 1982/83 von 377 Schülern in 14 Klassen besucht. Erstmals wird keine Vorbereitungsklasse für ausländische Schüler mehr eingerichtet.

1983 - Beim Übergang von der Orientierungsstufe auf die weiterführenden Schule ergeben sich im Vergleich mit den Empfehlungen der Orientierungsstufe folgende Zahlen: Von den insgesamt 182 Schülern werden 77 (42,3%) an der Hauptschule angemeldet, empfohlen waren 103 Schüler (56,6%). Zur Realschule gehen 81 Schüler (44,5%) über, empfohlen waren 49 Schüler (26,9%) und von den 30 (16,5%) für das Gymnasium empfohlenen Schülern werden 24 (13,2%) am Gymnasium angemeldet. Die Zahlen verdeutlichen, dass Eltern hauptschulempfohlener Schüler ihre Kinder verstärkt gegen die Empfehlung der Orientierungsstufe an der Realschule anmelden.

1985 - Am 1.Juni 1985 feiert die Orientierungsstufe ihr erstes Schulfest. Bei der im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ erstmals ausgetragenen Kreismeisterschaft im Mädchenfußball siegt die Mannschaft der OS Schüttorf in ihrer Wettkampfklasse und wird Kreismeister (GN, 19.7.1985), eine Meisterschaft, die die Mädchenmannschaft der Schule auch in den folgenden Jahren mehrfach erringt.

Zum Schuljahresbeginn 1985/ 86 geht die Schülerzahl der Schule weiter zurück. An der Schule werden in diesem Schuljahr 274 Schülerinnen und Schüler in 12 Klassen unterrichtet.

1986 - 185 Schülerinnen und Schüler mit 8 Lehrkräften verschönern in einer groß angelegten Pflanzaktion das Schulgelände bzw. die Grünanlagen der Schule. Sie pflanzen 100 Bäume und 700 Blumenzwiebeln, die vom Schulträger und einer Schüttorfer Gärtnerei zur Verfügung gestellt werden.

1987 - Am Beginn des Schuljahres 1987/88 reduziert sich die Schüler- und Klassenzahl der Schule erneut. Die Orientierungsstufe wird fünfzügig. In 10 Klassen werden insgesamt 247 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Schulfußballmannschaft der Jungen der Orientierungsstufe Schüttorf siegt im Kreisentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ und wird anschließend Bezirksmeister im Bezirk Weser-Ems. Im Mädchenfußball verteidigt die Mannschaft der Orientierungsstufe erfolgreich den Kreismeistertitel.

1988 - Als erste Schule im Landkreis Grafschaft Bentheim richtet die OS Schüttorf einen Schulsanitätsdienst ein, der von der Lehrerin Ilse Adelhorn betreut wird.

Die Orientierungsstufe Schüttorf hat erstmals eine niederländische Klasse von der Westerweiland School aus der Schüttorfer Partnerstadt Vriezenveen zu Gast und führt in diesem Jahr ebenfalls einen Gegenbesuch in Vriezenveen durch. Gegenseitige Besuche mit Schulklassen finden in den Folgejahren regelmäßig statt. 

Im Mai 1988 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche mit ihrer Heimatstadt Schüttorf. Die Ergebnisse dieses Projektunterrichts werden in einer ansprechenden Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Auf besonderes Interesse stößt die Ausstellung einer 6. Klasse über archäologische Funde in Schüttorf. Die Attraktion dieser Ausstellung ist ein rund 2 Millionen Jahre alter Backenzahn eines Mammuts, den ein Schüler der Klasse in Samern gefunden hat.

1990 - Die Jugendrotkreuzgruppe der Orientierungsstufe Schüttorf gewinnt beim Kreiswettbewerb der Grafschafter DRK-Jugend einen ersten und weitere vordere Plätze. Auch in den folgenden Jahren schneidet das Team der OS Schüttorf bei Wettbewerben hervorragend ab. Aufgrund der wieder ansteigenden Schülerzahlen bildet die Schule im Schuljahr 1990/91 im 5. Jahrgang wieder 6 Parallelklassen. Insgesamt werden 265 Schülerinnen und Schüler in 11 Klasse unterrichtet.

1991 - Die Schüler- und Klassenzahl der Schule steigt zum Schuljahr 1991/92 weiter an. Die Schule bildet 12 Klassen für insgesamt 289 Schülerinnen und Schüler.

1992 - Die Mädchenfußballmannschaft de OS Schüttorf feiert bei der Endrunde des Regierungsbezirks Weser-Ems in Emden den größten Erfolg ihres bisher achtjährigen Bestehens, sie erringt im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ die Bezirksvizemeisterschaft, nachdem sie zum fünften Mal die Kreismeisterschaft in der Grafschaft Bentheim erreicht hat. Freie Arbeit wird als Arbeitsform in die didaktisch-methodische Arbeit der Schule integriert. In mehreren Klassenräumen werden Materialecken für Freiarbeit eingerichtet.

1993 - Aufgrund des weiteren Anstiegs der Schülerzahlen bildet die Schule pro Jahrgang 7 Klassen für insgesamt 315 Schülerinnen und Schüler in beiden Jahrgängen. Das Team des Schuljugendrotkreuzes der Schule erringt beim Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes Niedersachsen in seiner Altersstufe den zweiten Platz.

1994 - Im Mai/Juni 1994 wird der Schulhof in Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrkräften neu gestaltet. Im Rahmen einer Biologie-Arbeitsgemeinschaft wird von den Schülern ein Schulgarten eingerichtet.

1998 - Ende September 1998 tritt der Schulleiter der OS, Rektor Hans-Jürgen Jantzen, in den Ruhestand. Die Stelle wird dann im Dezember mit der langjährigen Konrektorin, Frau Hedda Hienz, wieder besetzt. Frau Hienz studierte von 1966 bis 1969 in Göttingen und war ab 1970 an der Hauptschule Schüttorf tätig. 1977 legte sie ihre Realschullehrerprüfung in den Fächern Deutsch und Erdkunde ab (GN, 21.12.1998) Die Mädchenfußballmannschaft der OS Schüttorf erringt im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ bei der Endrunde des Landes Niedersachsen in Barsinghausen den Landessieg und ist damit Landesmeister.

1999 - Zum 20jährigen Bestehen der Schule feiert die Schule ein großes Schulfest. Anlässlich des Schuljubiläums wird der Öffentlichkeit beim Schulfest ein Logo der vorgestellt, das von einer Schülerin für die Schule entworfen wurde. Zum Schuljahr 1999/2000 werden aufgrund der steigenden Schülerzahlen im 5. Jahrgang 8 Klassen gebildet. Insgesamt hat die Schule in diesem Schuljahr 15 Klassen mit 350 Schülerinnen und Schülern. Pünktlich zum Schuljahresbeginn werden zwei neue Klassenräume in der Verlängerung des Altbaus fertig gestellt.

2000 - Im Februar 2000 wird die seit Dezember 1998 vakante Konrektorstelle der Schule neu besetzt. Werner Grade, bisher Konrektor der Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe Dörpen, wird zum Konrektor der Orientierungsstufe Schüttorf ernannt. Er war seit seinem Studium an der Pädagogischen Hochschule Vechta in Dörpen tätig (GN,15.3.2000). Im Schuljahr 2000/2001 wird die Orientierungsstufe von insgesamt 359 Schülerinnen und Schülern in 16 Klassen besucht. Die Schule erreicht damit die Klassenzahl der Gründerjahre 1979/80.

2001 - Fünf Klassen der Orientierungsstufe absolvieren ein Verkehrserziehungsprogramm des ADAC mit dem Thema „Achtung Auto“. Das Programm soll mit praktischen Übungen das Bewusstsein für Gefahren im Straßenverkehr wecken und vorausschauendes, rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr fördern.

2002 - An drei Projekttagen mit dem Thema „Rund ums Buch“ beschäftigen sich die Schüler mit einem vielfältigen Angebot zur Thematik. Nach einem ersten Girls`Day im Jahr 2001 führt die Schule in diesem Jahr nach dem „Grafschafter Modell“ der Frauenbeauftragten einen „Girls`and Boys`Day“ durch. Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen und sich speziell über Berufsfelder des anderen Geschlechts zu informieren.

2003 - Die Handballmannschaft der Mädchen der OS Schüttorf gewinnt am 11.2.2003 in Norden den Bezirksmeistertitel im Hallenhandball.

Die Fußballmannschaft der Jungen der Orientierungsstufe wird beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ Landesvizemeister.

Werner Grade, seit 2000 Konrektor der OS Schüttorf, wird an die Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe Spelle versetzt und zum Rektor dieser Schule ernannt.

Die durch die neue CDU/FDP Landesregierung angekündigte Abschaffung der zweijährigen Orientierungsstufe führt in Schüttorf zur Verunsicherung von Eltern über die Entwicklung der Schullandschaft in der Stadt und damit über Möglichkeiten des Übergangs zu Schulen nach Klasse 4 der Grundschule. Vor diesem Hintergrund melden in diesem Jahr mehr Eltern als in den Vorjahren ihre Kinder an Schulen in Nordrhein-Westfalen, insbesondere in Ochtrup, an. Allein das Ochtruper Gymnasium registriert 51 Anmeldungen aus Niedersachsen. Der überwiegende Teil davon kommt aus Schüttorf (GN, 21.2.2003). Für die Orientierungsstufe Schüttorf bedeutet diese Tendenz einen Rückgang der Schüler- und Klassenzahlen für das Schuljahr 2003/2004.

2004 - Die Klasse 6a befasst sich intensiv mit der Geschichte der Stadt Schüttorf und erhält für diese Projektarbeit einen Förderpreis. U.a. dreht eine Gruppe einen Film, der eine Schulstunde zu Zeiten der Großeltern zum Thema hat (GN, 12.5.2004).

Das Schuljahr 2003/2004 ist laut Beschluss der niedersächsischen Landesregierung das letzte Schuljahr der niedersächsischen Orientierungsstufe.

Die Orientierungsstufe Schüttorf bildet im letzten Schuljahr ihres Bestehens pro Jahrgang 7 Klassen. In den insgesamt 14 Klassen werden 328 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

In der letzten Gesamtkonferenz der Schule, am 5.7.2004, gibt die Schulleiterin einen kurzen Rückblick auf die Einrichtung und Entwicklung der Schule. Der an der Konferenz teilnehmende zuständige Dezernent der Schulbehörde, Regierungsschuldirektor Mücke, bedankt sich ausdrücklich bei allen Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule für ihr hohes Engagement, die hohe Qualität ihrer pädagogischen Arbeit sowie die hervorragende Zusammenarbeit der Orientierungsstufe Schüttorf mit der Schulbehörde.

Zum Ende des Schuljahres 2003/04 wird die OS Schüttorf - wie alle Orientierungsstufen in Niedersachsen - aufgelöst. Die Schulleiterin Frau Hienz wird Konrektorin an der Realschule. Die Lehrkräfte der Schule werden zum Schuljahr 2004/2005 an die Hauptschule Schüttorf, die Realschule Schüttorf, das Burg-Gymnasium Bad Bentheim, die Grund- und Hauptschule Gildehaus, die Friedensschule Lingen und die Gebrüder-Grimm-Schule Lingen versetzt.

Quellen:

- Schulchronik der Orientierungsstufe Schüttorf, 1979 - 2004; Fundstelle: Stadtarchiv Schüttorf
- Artikel aus der örtlichen Presse, Fundstellen im Text angegeben