Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite   l   Zurück zur Entwicklung des Schulwesens ins Schüttorf

Zur Berufung von Rektor Wolkenhaar an die Lateinschule Schüttorf

Wolckenhaar, Heinrich Georg Friedrich Ludwig, ev-luth., Rektor, Pastor, *Dannenberg/ Krs. Lüchow-Dannenberg 16.04.1827, ~ St.Johannis, Dannenberg 16.5.1827, + Helstorf 30.11.1882; Studium an der Univ. Halle, dann 1848 Theologie in Göttingen, Rektor in Schüttorf, dann von Oktober  1866 - 1882 Pastor in Helstorf, 3 Söhne, 5 Töchter

Die Lateinschule in der Obergrafschaft Bentheim:
"Zu seinem Nachfolger im Rektoramt wählten Magistrat und Bürgerdeputierte Schüttorfs am 23. November 1851 einstimmig den Kandidaten der Theologie Ludwig Wolkenaar aus Beedenbostel. Wolkennaar war lutherischer Konfession. Da dies in Bentheim bei der Rektorwahl kein Hindernis gewesen sei (Rektor Jantze, 1847),  meinten die Schüttorfer, "dass der königl. Oberkirchenrat hierbei nichts zu erinnern finden werde." So wurde dann der Kandidat Wolkenaar nach seiner Prüfung durch den Oberkirchenrat und der nachfolgenden Bestätigung durch die Landdrostei am 18. Februar 1852 in Anwesenheit von Magistrat, Bürgerdeputierten, den reformierten Pastoren und den Schullehrern in sein Amt eingeführt. Bevor ihm allerdings die vom Oberkirchenrat ausgefertigte Anstellungsurkunde überreicht wurde, waren ihm noch folgende drei Fragen zur Beantwortung vorgelegt worden:

1. Geloben Sie, soviel Gott Ihnen Kräfte gibt, die Ihnen anvertraute Jugend in allem dem, was der vorgeschriebene Unterrichtsplan von Ihnen fordert, treu und gewissenhaft zu unterrichten?
2. Geloben Sie, in Gemeinschaft mit den Predigern über die reformierte Schule an hiesigem Orte, sowie über deren Lehrern, eine treue Aufsicht zu führen?
3. Geloben Sie, in Ihrem Religionsunterricht, übereinstimmend mit dem Evangelium unseres Herrn Jesu Christi, die Herzen der Jugend für Gott, Jesum Christum und die rechte christliche Tugend erwärmen zu wollen, namentlich auch im Religionsunterricht nichts gegen die Lehre der reformierten Kirche in der Grafschaft Bentheim, wie sie im Heidelberger Katechismus enthalten ist, vorbringen zu wollen?"

Hierauf antwortete der zu Installierende: "Ja! So wahr mir Gott helfe".

Bis zum Jahre 1866 ist Rektor Wolkenaar in Schüttorf geblieben, dann übernahm er eine Pastorenstelle in der Nähe von Hannover.

mitgeteilt von Markus Schröter, einem  Nachfahren Heinrich Wolkenhaars